Evangelische Kirchengemeinde Mecklenbeck
Zu Weihnachten darf wieder gesungen werden

Münster-Mecklenbeck -

Die evangelische Johannes-Kirchengemeinde blickt den Festtagen entgegen. Sie lädt zu Gottesdiensten und zum digitalen Adventskalender ein.

Freitag, 27.11.2020, 23:12 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 19:41 Uhr
Die Seelsorger Dr. Friederike Barth und Jan-Christoph Borries hoffen aufgrund des durchdachten Corona-Konzepts auf eine rege Beteiligung der Gemeinde in der Advents-und Weihnachtszeit
Die Seelsorger Dr. Friederike Barth und Jan-Christoph Borries hoffen aufgrund des durchdachten Corona-Konzepts auf eine rege Beteiligung der Gemeinde in der Advents-und Weihnachtszeit Foto: ann

Am Heiligen Abend nicht „Oh, du fröhliche“ singen? „Das geht gar nicht“, sagt Pfarrer Jan-Christoph Borries. „Wir haben alle Voraussetzungen, um auch draußen kompatibel agieren zu können. Es darf also gesungen werden, die dafür passenden Rahmenbedingungen wird es geben.“ Darüber hinaus hoffe er, dass Regeln eingehalten werden und die Vernunft siege.

„Die Räume der Kirche sind groß, die Tür bleibt offen, die Gefährdung scheint mir minimal zu sein.“ In der Martin-Luther-Kirche werden die Gottesdienstbesucher – vorherige Anmeldung erforderlich – in den Familiengottesdiensten mit Sitzkarten und Abstand platziert.

Auf dem Kirchplatz der Martin-Luther-Kirche und der Gnadenkirche sind insgesamt acht Christvespern beziehungsweise Kurzgottesdienste und eine Christmette geplant. Der Altar wird in einem Zelt vor der Martin-Luther-Kirche stehen; eine festliche Illumination und der Posaunenchor – bei schlechtem Wetter soll er an den Fenstern des Jugendraums positioniert sein – sollen für die weihnachtliche Stimmung sorgen.

Aber auch schon für die Adventszeit hat sich die Johannes-Kirchengemeinde einiges einfallen lassen. „Keiner soll verzagt sein, unsere Gemeinde bietet an jedem Tag etwas an“, betont Pfarrerin Dr. Friederike Barth. An jedem Donnerstag vor den Adventssonntagen wird um 19.30 Uhr eine Andacht auf der überdachten Terrasse des Gustav-Adolf-Hauses stattfinden.

Und auf noch etwas sind die beiden Seelsorger stolz: Es wird erstmalig einen digitalen Adventskalender geben. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die ein „Panorama der Gemeinde“ darstellen, wie sie sagen, haben 24 Adventsüberraschungen gestaltet. Klickt man die Türchen an, kann man musikalische Einlagen entdecken, auch Rezepte, Gedichte, Besinnliches und sogar Spiele.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7698507?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker