Mecklenbecker Bernhard Brämswig hat für Partnerschaftsverein York-Kalender zusammengestellt 
Schöne Seiten der Partnerstadt

Münster-Mecklenbeck -

Um ein wenig darüber hinwegzutrösten, dass im Corona-Jahr 2020 im Hinblick auf die Vereinsaktivitäten kaum etwas möglich war, hat der Partnerschaftsverein Münster-York einen bemerkenswerten Kalender herausgegeben.

Dienstag, 29.12.2020, 18:59 Uhr aktualisiert: 29.12.2020, 19:10 Uhr
Das
Das Foto: B.Brämswig

Wer im kommenden Jahr, ganz ohne zu verreisen, einen sehenswerten Streifzug durch Münsters britische Partnerstadt York und die dazugehörige Grafschaft Yorkshire unternehmen will, sollte einen Blick auf und in den Kalender werfen, den der Partnerschaftsverein Münster-York für 2021 herausgegeben hat. Zusammengestellt wurde er vom Mecklenbecker Bernhard Brämswig, der seit etlichen Jahren den Vereinsvorsitz innehat.

Englands Queen Elisabeth II. habe das Jahr 1992 einst als „annus horribilis“ bezeichnet, weiß Brämswig. Vermutlich auch deshalb, weil damals Windsor Castle bei einem Feuer schwer beschädigt wurde und etliche Kunstwerke unwiederbringlich verloren gingen. Für den Partnerschaftsverein verdiene allerdings auch das Corona-Jahr 2020 das Attribut „Schreckensjahr“, meint der Mecklenbecker. Dies vor dem Hintergrund, dass die geplante Vereinsreise nach York ebenso abgesagt werden musste wie das jährliche Sommerfest und das gemeinsame Kochen. Deshalb sei im Vorstand die Idee aufgekommen, einen „York & Yorkshire“-Kalender herauszugeben.

Impressionen aus Münsters englischer Partnerstadt York und der Grafschaft Yorkshire

1/12
  • Der York-Kalender 2021

    Foto: B. Brämswig
  • St. Williams College nahe des Yorker Minsters

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Brücke über den River Ure neben den Aysgarth Falls

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Ansicht über das Fairfax House auf das Minster von York

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Yorks City Walls mit blühenden Osterglocken

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Kopfsteinpflastergasse in Robin Hood´s Bay

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Skulpturen im Rosengarten von Castle Howard (l.) und vor Newby Hall

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Das Treasurer House neben dem Minster von York

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Ruine des Klosters Fountains Abbey bei Ripon

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Illuminiertes Westportal am Minster in York

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Weihnachtlich dekorierte Tafel im Castle Howard

    Foto: Bernhard Brämswig
  • Rapsfeld in der Nähe des Yorkshire Lavender Gardens bei Terrington

    Foto: Bernhard Brämswig

Den Mitgliedern des Partnerschaftsvereins wurde der Kalender im DIN A3-Format passend zum Jahreswechsel zuteil. Er soll Impressionen aus der Partnerstadt und der Grafschaft ins Zuhause der York-Freunde bringen. Zusammen mit Ehefrau Marianne Koch war Brämswig nach eigenem Bekunden „über 100 Mal“ in York. Beide haben ein Faible für die traditionsreiche Stadt, die bereits seit dem Jahr 1957 durch das Band der Freundschaft mit Münster verbunden ist. Bei den Besuchen wurden Tausende Fotos geschossen.

Für die zwölf Monatsblätter des Kalender wurden gleich elf Aufnahmen aus Brämswigs Archiv sowie eines von Monika Plätzer ausgewählt. Zuvor hatte es eine vereinsinterne Internet-Abstimmung gegeben, bei der das finale Dutzend ermittelt wurde. Entstanden sind die Fotos in den vergangen zehn bis zwölf Jahren.

Wer einen Blick auf die bemerkenswerten Kalenderblätter wirft, findet dort jede Menge eindrucksvoller Impressionen aus der Partnerstadt und aus Yorkshire. Angefangen vom York Minster , der größten mittelalterlichen Kirche in England und Sitz des Erzbischofs von York, über das denkmalgeschützte St. William‘s College bis hin zu einem Meer von blühenden Rapspflanzen in der Nähe des Yorkshire Lavender Gardens bei Terrington erstrecken sich die Kalender-Motive. Auch die festlich dekorierte Weihnachtstafel im barocken Castle Howard, 40 Kilometer nördlich von York, und eine malerische Kopfsteinpflastergasse im kleinen Fischerörtchen Robin Hood‘s Bay sind im Kalender des Partnerschaftsvereins zu finden.

Aus der Taufe gehoben wurde der Verein, dessen Pendant in der Partnerstadt „The York-Münster Town Twinning Association“ heißt, im Jahr 1999. Bernhard Brämswig zählte zu den Gründungsmitgliedern. Den Partnerstädten ist gemein, dass sie auf eine lange Geschichte zurückblicken können und beide eine kirchliche Prägung aufweisen. „Schon lange vor dem ersten Gedanken an eine Partnerschaft wurde Münsters Stadtgründer und erster Bischof Liudger im achten Jahrhundert an der Domschule von York ausgebildet“, heißt es in einem Beitrag der Stadt Münster zu den Partnerstädten. Allerdings ist die Einwohnerzahl von York mit zirka 209 000 ein knappes Drittel kleiner als die von Münster. Bereits zwölf Mal hat der Partnerschaftsverein eigene Reisen nach York unternommen.

Wer sich einen „York & Yorkshire“-Kalender sichern möchte, muss schnell sein und sich per E-Mail (b.braemswig@ms-york.de) melden. Es sind nur noch wenige Restexemplare vorhanden. Wer Glück hat, und eines bekommt, den bittet Bernhard Brämswig, sich als Gegenleistung an der Spendenaktion 2020 der Westfälischen Nachrichten zu beteiligen.

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7744006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker