Nienberge
Orgelmusik der Extraklasse in St. Sebastian

Samstag, 24.12.2011, 17:56 Uhr

Münster-Nienberge - Orgelmusik der Extraklasse - das garantiert seit vielen Jahren der Nienberger Orgelsommer - und das soll auch in 2010 nicht anders sein. Bereits zum zwölften Mal findet die beliebte Konzertreihe in der St.-Sebastian-Pfarrkirche statt. Die Organisation liegt in den bewährten Händen von Bernhard Puschmann , Organist der Pfarrgemeinde.

Im ersten Konzert am 5. September spielt an der Orgel Jan Croonenbroeck Werke von Michelangelo Rossi, Heinrich Scheidemann, Matthias Weckmann, Johann Kuhnau und Johann Sebastian Bach .

Im zweiten Konzert am 12. September erklingt Orgelmusik aus dem Barock und von zeitgenössischen Komponisten wie Georg Muffat, Johann Sebastian Bach, Flor Peeters und Jean Langlais. An der Orgel spielt Daniel Lembeck.

Das dritte Konzert am 19. September. das den Abschluss des Gemeindefestes bildet, bietet Musik für zwei Orgeln und Chor. Auf dem Programm stehen Werke aus Renaissance, Barock, Klassik und Romantik von Ludovico Viadana, Franz Xaver Brixi, Johann Michael Haydn und als Besonderheiten Werke aus der Stiftsbibliothek des Benediktinerklosters Einsiedeln/Schweiz. Es handelt sich dabei zum Teil um Erstdrucke für zwei Orgeln von bisher unbekannten Komponisten des Barock, der Frühklassik und Romantik. Die Ausführenden an den zwei Orgeln in St. Sebastian sind Uta Hussong und Bernhard Puschmann. Es singt die Chorgemeinschaft St. Sebastian unter der Leitung von Bernhard Puschmann.

Alle Konzerte beginnen um 18 Uhr, der Eintritt ist immer frei. Das Programm des ersten Konzertes am 5. September im Überblick:

Michelangelo Rossi (1601/02 - 1656): Toccata settima; Heinrich Scheidemann (um 1596 - 1663): zwei Motettenkolorierungen, „Dic nobis maria“ nach Giovanni Bassano (1558-1617) und „Benedicamus Domino“ nach Hieronymus Praetorius (1560-1629); Matthias Weckmann (1616-1674): „Es ist das Heyl uns kommen her“; Johann Kuhnau (1660-1722): Toccata in A; Domenico Scarlatti (1685-1757): Drei Sonaten; Johann Sebastian Bach (1685-1750): Präludium und Fuge in D-Dur BWV 532.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/442902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F598571%2F598576%2F
Nachrichten-Ticker