Reiterverein Nienberge
Nachwuchsreiter obenauf

Münster-Nienberge -

Stelldichein der Nachwuchsreiter: Beim LVM-Ponychampionat des Nienberger Reitvereins waren Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet am Start. Die Jugend gab Einblick in ihr Können.

Sonntag, 08.05.2016, 20:05 Uhr

Hoch hinaus ging es für die Teilnehmer des Nienberger Ponychampionats mit ihren Pferden. Junge Reiter aus ganz Deutschland waren dabei mit von der Partie.
Hoch hinaus ging es für die Teilnehmer des Nienberger Ponychampionats mit ihren Pferden. Junge Reiter aus ganz Deutschland waren dabei mit von der Partie. Foto: Elke Wellermann

Das Besondere am Reitsport ist die enge Verbindung zwischen Mensch und Tier. Das LVM-Ponychampionat des Reitervereins (RV) Nienberge fördert aber auch die Bindung von Mensch zu Mensch. Denn unter Reitern, Eltern und Helfern lassen sich oft die besten Freundschaften knüpfen.

In 24 Prüfungen gingen beim viertägigen Pony-Turnier des Vereins am Wochenende 183 Nachwuchsreiter mit 350 Ponys an den Start. Sie bewiesen viel Mut und Zusammenhalt bis in den Spitzensport der Klasse M**.  

„Das Turnier ist sehr professionell und trotzdem familiär“, lobte Claus Reyer , der mit seinen Töchtern längst Stammgast in Nienberge ist. Und weiter: „Toll, dass es so einen Veranstalter gibt.“ Damit meint Reyer besonders den Vereinsvorsitzenden Georg Bruns , der das Ponychampionat vor drei Jahren ins Leben gerufen hat und stets mit vollem Einsatz dabei ist.

„Meine Töchter waren selbst zehn Jahre lang im Ponysport aktiv. Man erinnert sich nicht nur gerne an die Erfolge, sondern vor allem an die Freundschaften“, berichtete Bruns. Für ihn sei das der beste Grund gewesen, von der ersten Auflage des Ponyturniers an Vollgas zu geben, und stets für beste Bedingungen zu sorgen. „Die Anlage bietet einmalige Möglichkeiten. Die  Platzverhältnisse sind optimal und das hervorragende Wetter tut sein Übriges“, unterstrich Parcours-Chef Ralf Kosanetzki.

So kann der RV Nienberge nicht ohne Grund Teilnehmer aus ganz Deutschland begrüßen – von Schleswig-Holstein bis Baden-Württemberg ist alles dabei. Rund 60 Ponys sind deswegen während der Turniertage in der spontan zum Stall umfunktionierten Reithalle untergebracht.

„Für die 140 Vereinsmitglieder ist das Ponyturnier eine gewaltige Aufgabe“, erklärte Georg Bruns. „Ich bin super stolz auf mein kleines, aber sehr engagiertes Team, das aufgrund seiner Freundlichkeit und großen Hilfsbereitschaft von allen Seiten gelobt wird.“

Nicht zuletzt liegt den Organisatoren die sportliche Förderung der Jugend am Herzen, die bis zu einem Alter von 16 Jahren mit Ponys auf Turnieren unterwegs ist, bevor dann der Umstieg aufs Großpferd erfolgt. „Es ist besonders wichtig, etwas für die Jugend zu leisten“, bestätigte Hauptsponsor Heinz Fischer, der sogar ein zweijähriges Nachwuchspony aus eigener Zucht als Ehrenpreis stellte. „Viele Jugendliche kommen direkt vom internationalen Turnier in Fontainebleau und reiten nach dem Start in Nienberge beim ,Preis der Besten‘ in Warendorf, wo sich dann entscheidet, wer unter der Aufsicht von Peter Teeuwen, dem Bundestrainer der Ponyspringreiter, bei den Europameisterschaften im August diesen Jahres im dänischen Vilhelmsborg starten darf“, erläuterte Bruns.

Wer das sportliche Spektakel rund um die kleineren Vierbeiner verpasst hat, kann sich schon bald am nächsten Springsport-Event im Westen Münsters erfreuen: Vom 26. bis 29. Mai findet das große Springturnier des Reitervereins Nienberge statt, zu dem wieder alle Pferdefreunde und Sportbegeisterten eingeladen sind. Von den jüngsten Teilnehmern bis hin zu den Spitzensportlern der Klasse S ist dabei ein großes Starterfeld vertreten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3990288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F4848221%2F4848229%2F
Nachrichten-Ticker