Schützenfest St. Jacobi
Vom Kassenwart zum König

Münster-Nienberge -

Schützenkönig zu werden, das ist gar nicht so schwer. „Einfach treffen!“, verkündete Dr. Ralph-Steffen Kirchner, der Kassierer der Nienberger St.- Jacobi-Schützenbruderschaft. Und Kirchner traf. Der Vogel war noch recht unversehrt: In ganzer Pracht holte der neue König mit dem 289. Schuss das hölzerne Federvieh auf den Boden der Tatsachen. Die Folge: unermesslicher Jubel auf dem Festplatz.

Dienstag, 12.07.2016, 00:07 Uhr

Jubel auf dem Festplatz: Ralph-Steffen Kirchner ist neuer Schützenkönig. Von seinen Schützenbrüdern wurde er nach dem finalen Treffer selbstverständlich gebührend gefeiert und geschultert. Neues Jugendschützen-Königspaar der Schützenbruderschaft St. Jacobi sind Daniel Suttrup und Theresa Ahlbrand (kl. Foto).
Jubel auf dem Festplatz: Ralph-Steffen Kirchner ist neuer Schützenkönig. Von seinen Schützenbrüdern wurde er nach dem finalen Treffer selbstverständlich gebührend gefeiert und geschultert. Neues Jugendschützen-Königspaar der Schützenbruderschaft St. Jacobi sind Daniel Suttrup und Theresa Ahlbrand (kl. Foto). Foto: sn

Den hatte es auch schon am Vortag gegeben. Daniel Suttrup gewann da nämlich das „Runkelmutt“-Schießen. Mit dem 339. Schuss war er erfolgreich und ist damit nun neuer Jungschützenkönig. Nicht sein erster Titel: Bereits im Jahr 2013 war er das bei der Hägeraner St. Aloysius-Schützenbruderschaft. Geübt und gekonnt ging er auch dieses Mal ans Werk: „Es waren insgesamt vier Anwärter an der Vogelstange, und dann bleibt man natürlich auch dabei.“ Zur Königin ernannte er Theresa Ahlbrand . Den Hofstaat bilden Dominik Kreuzheck und Anika Tegeler sowie Corinna Bußmann und Tim van Bevern.

Am Sonntag ging es daran, Nachfolger für das bis dahin amtierende Königspaar Heiner Wortberg und Marianne Wellenkötter zu finden. Die waren am Samstagabend im Festzelt noch fleißig von „ihren“ Schützen gefeiert worden. „Die Stimmung war sehr gut, die Beteiligung auch“, meinte St.-Jacobi-Sprecher Tim Granowsky. Am Sonntag fand dann das Antreten auf dem Nienberger Kirchplatz statt, es folgte eine Kranzniederlegung am Ehrenmal. Die Festrede hielt Ulrich Oskamp. Unter den Klängen des Musikzuges Nienberge ging es dann zum Festzelt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging das Königsschießen los. Die Kinder hatten es etwas besser. Sie schossen per Armbrust im kühleren Zelt. Das Kinderschützenfest fand zum insgesamt zweiten Mal statt, 2015 war Premiere. Viel Dank ging an Manfred Wilhelmer, dessen Initiative maßgeblich dazu beigetragen hatte, das Kinderschützenfest aus der Taufe zu heben. In diesem Jahr konnte sich Jana Berger freuen. Die Siebenjährige regiert nun als neue Kinderkönigin ein Jahr den Nachwuchs der St.-Jacobi-Schützenbruderschaft.

Nicht nur die Jungen waren bei diesem Schützenfest vertreten, auch die Älteren waren willkommen. An diesem Schützenfesttag war der 93-jährige Willi Schöning der Älteste: „Ich gehe jedes Jahr hierhin“, meinte er: „Ich verfolge gerne das Königsschießen.“

Dort fielen zunächst die Insignien. Den Apfel holte Barney Farwick, das Zepter und die Krone der frische Jungschützenkönig Daniel Suttrup. Und danach setzte Ralph-Steffen Kirchner dem Vogel schwer zu. Der Adler an der Stange hätte sicher noch eine Weile oben bleiben können, aber der Jubel kam dann doch schon viel früher als gedacht. Kirchner ließ sich hochleben. Die St. Jacobi-Schützen hatten einen neuen König. Zur Königin erwählte er Ehefrau Nicola Kirchner. Den Hofstaat bilden Anita und Rolf Mersmann sowie Andreas und Angelika Gessmann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4158932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F4848221%2F4848227%2F
Nachrichten-Ticker