Einschulungen in Gievenbeck und Nienberge
Nervös und richtig neugierig

Münster-West -

Mindestens so nervös und neugierig wie ihre Kinder waren am Donnerstag wohl auch die Eltern der neuen Erstklässler, die ihren ersten Schultag erlebten. Daumen drücken und Fotos knipsen in allen Variationen – das gehörte wohl bei den meisten Familien zum Standardprogramm. Egal ob in der Sporthalle, im Forum oder auf dem sonnigen Schulhof: Die Verantwortlichen der Grundschulen bereiteten ihren neuen i-Männchen einen herzlichen Empfang.

Donnerstag, 25.08.2016, 00:08 Uhr

Im Forum der Wartburgschule wurden die 95 neuen Erstklässler sowie deren Eltern empfangen und auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Anschließend ging es in die acht jahrgangsübergreifenden Lerngruppen.
Im Forum der Wartburgschule wurden die 95 neuen Erstklässler sowie deren Eltern empfangen und auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Anschließend ging es in die acht jahrgangsübergreifenden Lerngruppen. Foto: kbö

„Das ist heute ein ganz großer Tag!“, meinte Michael Kaulingfrecks , der Rektor der Nienberger Annette-von-Droste-Hülshoff-Grundschule. Gut gelaunt begrüßte er die 27 Erstklässler seiner Schule am „wohl heißesten Tag des Jahres“, wie Kaulingfrecks bemerkte. Zunächst gab es einen Gottesdienst in der St.-Sebastian-Kirche, dann ging es Richtung Schulhof. Dort begrüßten die Schüler der zweiten bis vierten Klassen die elf Mädchen und 16 Jungen. Ein Meer aus gelben, blauen, roten und grünen Tüchern, mit denen die Schüler winkten, sorgte für viele freudestrahlende Augen. Im Kulturforum stand dann die offizielle Begrüßung an und ein Theaterstück der 2a. Die i-Männchen des letzten Jahres führten „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ auf. Nach Musik und Schauspiel gab es dann die allererste Unterrichtsstunde für die Kleinen.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Schulforum, gehalten von Pfarrer Dr. Hans-Werner Dierkes und Pfarrer Dr. Dirk Dütemeyer begann der erste Schultag für die Kleinen der Gievenbecker Mosaikschule. Dann ging es raus in den strahlenden Sonnenschein, wo die Zweitklässler die neuen Mitschüler mit verschiedenen Darbietungen begrüßten. Dann wurde die 80 Jungen und Mädchen in drei neue Klassen aufgeteilt.

Der Einschulung in der Michaelschule ging ebenfalls ein Gottesdienst voraus, den Lars Sturbaum, Pastoralreferent der Gemeinde Liebfrauen-Überwasser hielt. Anschließend passierten die 58 Erstklässler ein langes Spalier. Auf ihrem Weg in die Sporthalle spendeten alle Grundschüler aufmunternden Applaus. Auch die Zweitklässler der Michael­schule hatten für ihre neuen Mitschüler eine Kleinigkeit vorbereitet. In der ersten Schulstunde bekamen die 29 Mädchen und 29 Jungen die ersten Schul-Infos.

Die Lerngruppen der Kängurus und der Koalas der Wartburg-Grundschule hatten zusammen mit Pfarrer Dr. Dütemeyer den Einschulungsgottesdienst unter dem Thema „Wir reichen uns die Hände“ vorbereitet. 95 neue Schulkinder werden dort in acht jahrgangsübergreifenden Lerngruppen unterrichtet. Schulleiterin Gisela Grawelaar sagte: „Für die Kinder ein schöner, wichtiger Tag, ein kleiner Schritt auf ihrem Lebensweg. Für die Eltern ein großer Schritt wahrzunehmen, dass Kinder selbstständiger werden, immer mehr das häusliche Nest verlassen, loslassen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4257932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F4848221%2F4848226%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker