Musikschule Nienberge
Einziger Akteur aus Deutschland

Münster-Nienberge -

Ein Lehrer der Nienberger Musikschule kennt sich in Namibia mittlerweile bestens aus: Bereits zum sechsten Mal hat sich Ulrich Petermann an der „Swakopmunder Musikwoche“ beteiligt.

Sonntag, 08.01.2017, 19:01 Uhr

Zurück aus Namibia: Ulrich Petermann nahm bereits zum sechsten Mal an der „Swakopmunder Musikwoche“ teil. Als Lehrer unterrichtet er Saxophon, Klarinette und Gesang an der Musikschule in Nienberge.
Zurück aus Namibia: Ulrich Petermann nahm bereits zum sechsten Mal an der „Swakopmunder Musikwoche“ teil. Als Lehrer unterrichtet er Saxophon, Klarinette und Gesang an der Musikschule in Nienberge. Foto: hko

Seit 51 Jahren gibt es in Swakopmund, der drittgrößten Stadt in Namibia , eine bekannte Musikwoche – zum sechsten Mal war Ulrich Petermann im Dezember daran aktiv beteiligt. Der Musiker und Fachlehrer an der Musikschule Nienberge kam nach zweiwöchigem Aufenthalt in dem südwestafrikanischen Land mit vielen neuen Eindrücken und dem nachhaltigen Erlebnis zurück, wie sehr gemeinsames Musizieren überall auf der Welt die Menschen verbindet.

Die „Swakopmunder Musikwoche“ wurde von der evangelischen Gemeinde der Stadt zunächst nur für die deutschstämmigen Einwohner veranstaltet. Das hat sich längst geändert. Musiker, Musikschüler und Besucher aus allen Bevölkerungskreisen und auch aus Nachbarländern – hauptsächlich aus Südafrika – nehmen an der Musikwoche teil, die von Sponsoren (Banken, Hotels und Geschäfte) materiell unterstützt wird.

Ulrich Petermann war bei der „51. Swakopmunder Musikwoche“ der einzige Mitwirkende aus Deutschland. Die Kontakte für seinen erstmaligen Aufenthalt im Jahr 1999 wurden im Münsterland geknüpft. Christiane Ast, ehemalige Leiterin der Musikschule Nottuln, hat verwandtschaftliche Verbindungen zu Namibia und kennt Ulrich Petermann aus ihrer Zeit als Klavierlehrerin an der Musikschule Nienberge. Damals rief sie den Musiklehrer an und fragte ihn, ob er sich die Teilnahme an einer Musikwoche in Swakopmund vorstellen könne. „Die Zusage“, so erinnert er sich, „kam eigentlich ganz spontan.“ Christiane Ast lebt seit einigen Jahren in Namibia und engagiert sich auch für die Musikveranstaltung.

Die Musikwoche ist eine Kombination aus Unterricht und Konzerten. Ulrich Petermann (Saxophon, Klarinette, Gesang) war für die Saxophon-Gruppe und die Big Band im Einsatz und freute sich über die Begeisterung seiner Schüler für die Musik.

Eine besondere Form des gemeinsamen Musizierens, das den Musiker schon vor einigen Jahren in Namibia faszinierte, erlebt in Nienberge bald eine Neuauflage: Am 4. und 5. Februar sind Musikerinnen und Musiker aus den Bläser- und Streicherklassen zu einem Workshop eingeladen. Dort werden verschiedene Stücke unterschiedlicher Schwierigkeit und Stilistik mit den Lehrkräften der Musikschule erarbeitet. „Win(d)(Strin)gs“ heißt die Veranstaltung. Auch Interessierte, die nicht Mitglied oder Schüler der Musikschule sind, können teilnehmen. Den Abschluss bildet ein öffentliches Konzert am 7. Februar um 17 Uhr im Nienberger Kulturforum an der Kirmstraße.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4546438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F4848217%2F4848220%2F
Wie Bäckereien mit Software weniger Überschüsse produzieren
Mit der Software von Tobias Pfaff können Bäckereien auswerten, was die Kunden in ihren Filialen kaufen wollen – und was nicht.
Nachrichten-Ticker