St.-Jacobi-Bruderschaft Nienberge
Schwarze Zahlen und 14 Neumitglieder

Münster-Nienberge -

Harmonisch ging es zu bei der Generalversammlung der Jacobi-Schützen: Die Mitgliederzahl steigt, und in finanzieller Hinsicht werden wieder schwarze Zahlen geschrieben. Das freut die Bruderschaftler.

Sonntag, 05.03.2017, 20:03 Uhr

Vorsitzender Hubert Möllmann (vorne, M.) und der Vorstand der St.-Jacobi-Bruderschaft können zufrieden sein: Mit den Mitgliederzahlen und den Finanzen geht es aufwärts.
Vorsitzender Hubert Möllmann (vorne, M.) und der Vorstand der St.-Jacobi-Bruderschaft können zufrieden sein: Mit den Mitgliederzahlen und den Finanzen geht es aufwärts. Foto: sn

„Der Verein lebt“, meinte Vorsitzender Hubert Möllmann : „Auf die Leute hier kann man sich verlassen.“ Seit einem Jahr hat Möllmann nun sein Amt inne und kann mit einigem Recht stolz auf die Entwicklung der St.-Jacobi-Schützenbruderschaft sein. Das betrifft Finanzen und den Mitgliederbestand. Auch ganz spontan können die Schützen sein. Weil der „Gasthof zur Post“ seinen Gaststättenbetrieb noch nicht wiedereröffnet hat, disponierten sie einfach um.

Die Generalversammlung fand kurzerhand im Clubheim des SC Nienberge statt. 109 Leute unterzukriegen, keine leichte Aufgabe. Deswegen musste Möllmann schon vor der Essensausgabe in der Pause vorwarnen: „Bitte Ruhe bewahren.“ Doch alles lief am Schnürchen, es gab ja auch nur gute Nachrichten zu vermelden.

Der dickste Brocken war schon bei der Vorjahresversammlung aus dem Weg geräumt worden, nämlich die Beitragserhöhung von 20 auf 25 Euro im Jahr. Das zahlte sich aus. Dr. Ralph-Steffen Kirchner , der auch amtierender Schützenkönig ist, konnte nun einen positiven Kassenbericht vorlegen. Nach defizitären Vorjahren jetzt also ein Plus, das sogar Rücklagen erlaubt. Ein dreistelliger Betrag kann für die Restaurierung der St.-Jakobus-Fahne gespart werden, sowie für neue Schützen-Krawatten, die ab 2018 notwendig sind.

Auch die Zahl der Mitglieder erhöhte sich: 14 Neueintritte waren 2016 zu verbuchen, insgesamt sind es nun 450 Schützen. 109 von ihnen waren im Clubheim versammelt. 108 entlasteten den Vorstand, nur eine Enthaltung gab es. Dann standen die Wahlen an. Für weitere vier Jahre ist Andreas Riemann zweiter Vorsitzender. Bauernschaftsvertreter sind Tobias Berger, Fabian Rölver, Stefan Altefrohne und Oliver Kaufmann. Oberst bleibt André Andrasch, Adjutant Markus Rotert, Jungschützenoberst wird Lennart Altmann und Jungschützenadjutant Lukas Nüßing.

Zu Fahnenoffizieren wählten die Schützen Daniel Nüßing, Tobias Rotert, Mathias Oskamp und Kai Wiegand. Fahnenschläger sind Michael und Benedikt Frerking, Raphael Kreuzheck, Tim van Bevern, Lukas Riemann und Frank Schulze-Walter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4683672?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F4848217%2F4848218%2F
Nachrichten-Ticker