„Pumps @ Bauernhof“
Rollenbild der Bäuerin anpassen

Münster-Nienberge -

Die Aktion „Pumps @ Bauernhof“ des westfälisch-lippischen Landfrauenverbandes hilft dabei, das Klischee der Bäuerin aufzupolieren. Nun lud der Ortsverband Nienberge auf den Hof Stertmann unter dem Titel „Hofgespräch“ zum einem Aktionsnachmittag ein.

Mittwoch, 28.06.2017, 00:06 Uhr

Beatrix Stertmann  (l. neben dem Plakat) empfing die Besucherinnen in dem bäuerlichen Familienbetrieb.
Beatrix Stertmann  (l. neben dem Plakat) empfing die Besucherinnen in dem bäuerlichen Familienbetrieb. Foto: hko

Die Bäuerin stapft mit Gummistiefeln in den Stall, füttert die Schweine, streichelt ein paar Ferkel und hilft dann ihrem Mann auf dem Feld. Das Klischee vom Leben auf dem Bauernhof lebt offensichtlich immer noch. Die Nienberger Landfrauen engagieren sich dafür, dass das traditionelle Rollenbild der Bäuerin den Realitäten angepasst wird.

Die Aktion „Pumps @ Bauernhof“ des westfälisch-lippischen Landfrauenverbandes hilft dabei. Nun lud der Ortsverband Nienberge auf den Hof Stertmann unter dem Titel „Hofgespräch“ zum einem Aktionsnachmittag ein.

Beatrix Stertmann, die den Hof mit ihrem Mann Karl-Josef Stertmann bewirtschaftet, stellte den modernen Schweinezucht-Betrieb vor, zu dem auch 70 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche gehören. 270 Sauen werfen etwa 8000 Ferkel im Jahr, die an Mastbetriebe verkauft werden. Beatrix Stertmann ist Betriebsleiterin in der ländlichen Hauswirtschaft, ihr Mann ist stattlich geprüfter Landwirt. Gemeinsam kümmern sie sich um die Ferkel-Aufzucht. Sie erläuterten den Aufwand und die genaue Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben und Vorschriften.

Ein großes Blumenfeld und der Anbau von Kürbissen hat sich zu einem zweiten „Standbein“ des landwirtschaftliche Betriebs entwickelt. „Eigentlich war das nur als Hobby gedacht,“ erinnert sich Beatrix Stertmann. Allerdings sei es trotz der Arbeit immer noch Hobby geblieben.

Karl-Josef Stertmann sprach allen Frauen, die in der Landwirtschaft tätig sind, „ein dickes Lob“ aus und lobte ebenso die Aktion. Gaby Westhues und Marlies Oskamp vom Vorstand des Ortsverbandes haben bemerkt, dass „Pumps@Bauernhof“ inzwischen Beachtung findet. Es sei aber noch ein langer Weg, um Klischees auszuräumen. „Wir müssen auch die Lehrer und die Schüler erreichen, wenn wir das moderne Bild der Landwirtschaft mehr verbreiten wollen,“ sagt Gaby Westhues, Vorsitzende des Ortsverbandes Nienberge.

Etwa 60 Prozent der Frauen im Landfrauenverband kommen nicht (mehr) aus der Landwirtschaft, sie fühlen sich aber der bäuerlichen Lebens- und Arbeitswelt verbunden. Der Erfahrungsaustausch ist ihnen wichtig – und dabei auch die Information der Öffentlichkeit über das Berufsbild der modernen Bäuerin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4964893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker