Mittagstisch für Senioren
Gäste genießen die Gesellschaft

Münster-Nienberge -

20 bis 25 Seniorinnen und Senioren nehmen regelmäßig am gemeinsamen Mittagstisch teil. Das Angebot der Caritas und der katholischen Kirchengemeinde St. Sebastian gibt es seit zehn Jahren. Für das Organisations-Team war das kleine Jubiläum in dieser Woche bei einem Grill-Nachmittag Anlass für einen Rückblick.

Donnerstag, 29.06.2017, 21:06 Uhr

Erfolgreiche Teamarbeit: Ein Teil der ehrenamtlich engagierten Kräfte des „Mittagstischs“ mit den „Fahrern“ und Koch Norbert Nientiedt (r. hinten) der auch beim Grill-Nachmittag für leckeres Essen sorgte.
Erfolgreiche Teamarbeit: Ein Teil der ehrenamtlich engagierten Kräfte des „Mittagstischs“ mit den „Fahrern“ und Koch Norbert Nientiedt (r. hinten) der auch beim Grill-Nachmittag für leckeres Essen sorgte. Foto: hko

„Es gibt ein leckeres Mittagessen, wir sind in Gesellschaft und kommen miteinander ins Gespräch.“ Damit fasst Karin Dörfler zusammen, warum sie seit einem Jahr drei Mal in der Woche gern am „Mittagstisch für Senioren“ im „Treff Nienberge“ in der Kirmstraße 18 teilnimmt. „Und alle hier sind sehr nett,“ ergänzt die 84-Jährige. die seit wenigen Jahren in Nienberge wohnt.

Karin Dörfler freut sich ebenso wie die anderen etwa 20 bis 25 Seniorinnen und Senioren über den gemeinsamen Mittagstisch. Das Angebot der Caritas und der katholischen Kirchengemeinde St. Sebastian gibt es seit zehn Jahren. Für das Organisations-Team war das kleine Jubiläum in dieser Woche bei einem Grill-Nachmittag Anlass für einen Rückblick.

„Wir haben damals gemerkt, dass es einen Bedarf gibt,“ sagt Ulla Fieber als Team-Sprecherin der insgesamt 18 ehrenamtlichen Kräfte, die sich im Wechsel um den Mittagstisch kümmern. „Ältere Menschen, die allein leben, wollen nicht immer nur für sich allein kochen, manche sind gesundheitlich nicht gut zurecht oder das Einkaufen fällt ihnen schwer.“ Das seien Gründe gewesen, einen gemeinsamen Mittagstisch anzubieten.

Ulla Fieber (damals ehrenamtlich im Kirchenvorstand aktiv) und Christa Köhler (damals ehrenamtlich bei der Caritas im Einsatz) waren die Initiatorinnen. Sie fanden schnell weitere Nienbergerinnen, die mitmachten, um die Idee umzusetzen. Mit Erfolg – das können alle Beteiligten nicht erst nach zehn Jahren sagen.

Die Mittagsgäste können die Tage, an denen sie um 12.30 Uhr in den „Treff“ kommen (montags, mittwochs, freitags) frei auswählen und sich dort jeweils für einen weiteren Tag anmelden. Das ist sogar morgens bis spätestens 9 Uhr telefonisch möglich. Ein Mittagessen (Tellergericht, Nachtisch, Kaltgetränk) kostet fünf Euro. Das Essen wird täglich in der Küche des Maria-Hötte-Stiftes frisch zubereitet.

Bis zum Eintreffen der Gäste haben die Helferinnen die Tische gedeckt und mit frischen Blumen dekoriert. „Wir wollen eine schöne Atmosphäre schaffen,“ sagt Ulla Fieber. Die ehrenamtlichen Kräfte sind aber nicht nur vor Ort im Einsatz.

Einige Senioren können nicht mehr selbstständig in den „Treff“ kommen und werden deshalb von zu Hause abgeholt. Dafür sorgen Peter Fieber, Bernd Dillmann und Wolfgang Weber, die im Verein „Von Mensch zu Mensch in Nienberge“ ehrenamtlich mitarbeiten und für den Mittagstisch im „Treff“ die Fahrdienste übernehmen.

Gemeinsam mit den anderen Aktiven bilden sie eine Art „Netzwerk“: Wenn zum Beispiel jemand, der sich zum Mittagstisch angemeldet hat, nicht kommt oder beim Abholen die Tür nicht öffnet, dann werden sofort Telefonate geführt, bis das Team im „Treff“ weiß, was passiert ist.

„Das ist zum Glück meistens ganz harmlos,“ erläutert Ulla Fieber, „aber es ist schon beruhigend, wenn wir dann wissen, warum jemand nicht kommt.“ Und wenn es doch mal Situationen sind, in denen Hilfe erforderlich ist, dann ist das Team zur Stelle.

Der „Mittagstreff“ hat viele Stammgäste, weitere Interessierte sind natürlich willkommen.

In den nächsten Tagen werden in Nienberger Geschäften, in den Arztpraxen und Apotheken neue Flyer ausgelegt, die über das Angebot des Mittagstischs informieren. Anmeldungen zum Mittagstisch sind bei Ulla Fieber möglich. Se ist unter ✆ 0 25 33 / 15 51 zu erreichen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4967517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker