Augustinus-Schützen
Augustinus-Schützen feiern Majestäten

Münster-Nienberge -

Ralf Siegmund wurde zusammen mit seiner Königin Alexandra Siegmund feierlich auf dem Hof Häger proklamiert.

Donnerstag, 30.08.2018, 18:28 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 26.08.2018, 18:50 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 30.08.2018, 18:28 Uhr
Die Augustiner ließen ihre Majestäten hochleben, allen voran das amtierende Königspaar Alexandra und Ralf Siegmund (Mitte).
Die Augustiner ließen ihre Majestäten hochleben, allen voran das amtierende Königspaar Alexandra und Ralf Siegmund (Mitte). Foto: sn

„Dieses Jahr ist ein ganz besonderes für uns“, meinte der St.-Augustinus-Chef Ludger Häger. Der Schützenverein hat erstmals auch Frauen in den Mitgliederreihen, eine Satzungsänderung hatte es möglich gemacht. Und so gibt es auch eine Pullenkönigin: Tina Schulze Relau. Der amtierende Schützenkönig ist allerdings männlich: Ralf Siegmund wurde zusammen mit seiner Königin Alexandra Siegmund feierlich auf dem Hof Häger proklamiert.

Dasselbe galt für die Nachwuchs-Majestät Michael Ebbert, der sich ebenso wie seine Jungschützenkönigin Lara Hoyer über Amt und Würden sichtlich freute.

Besonders hob Ludger Häger die Jubilare hervor. Vor 25 Jahren holte Karl-Heinz Suttrup den Vogel herunter. Gemeinsam mit Maria Häger bildet er deshalb das Jubelkönigspaar. Noch ein Jubiläum: Bernhard Thier errang vor 50 Jahren den Königstitel, Karin Trahe war damals Königin.

Grund genug für die Augustinus-Schützen, alle gemeinsam hochleben zu lassen. Der Musikzug Laer hatte die passenden Klänge parat, einen Fahnenschlag zu Ehren der Majestäten gab es natürlich auch.

Ralf Siegmund stellte zugleich seinen Hofstaat öffentlich vor. In diesen berief er Hubert und Dorothee Letters sowie Thomas und Rabea Schäper.

Nach einem wegen des Regens verkürzten Umzug stand der Königsball in der Schützenhalle an. Für Party-Musik sorgten die „Fernandos“.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6002469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Ruhender Verkehr in der Debatte: 110 Autos könnten weg
Doris Krause (M.) nahm die Erfahrungen der Bewohner ins Protokoll auf. Die Verwaltung wollte genau diese speziellen Kenntnisse, um die Parkplatzbewirtschaftung zu verbessern.
Nachrichten-Ticker