Seniorenkarneval im Pfarrheim St. Sebastian
Närrische Show mit Affen und Abba

MÜNSTER-NIENBERGE -

Von wegen gemütliche Nachmittagsvorstellung: Im Pfarrheim St. Sebastian ging beim Seniorenkarneval die Post ab.

Donnerstag, 21.02.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 22.02.2019, 18:50 Uhr
Die Affen legten so richtig los: Die „Altenberger Berghüpfer“ zeigten beim Seniorenkarneval im Pfarrheim St. Sebastian ihren Showtanz „Zurück in die Wildnis“.
Die Affen legten so richtig los: Die „Altenberger Berghüpfer“ zeigten beim Seniorenkarneval im Pfarrheim St. Sebastian ihren Showtanz „Zurück in die Wildnis“. Foto: sn

Ein närrisches Jubiläum gab es in Nienberge zu feiern: Der Seniorenkarneval fand zum genau 11. Mal statt. Grund genug, eine kunterbunte Show auf die Beine zu stellen, die gleich mehrfach überraschen konnte. Rätsel gab die Ankündigung im Programm auf, dass die schwedische Popband „ Abba “ auftreten sollte.

Soviel vorweg: Dieser Nachmittag im St.-Sebastian-Pfarrheim hätte auch gut ein Gala-Abend sein können. Ulla Fieber und Uschi Knievel konnten ein karnevalistisches Highlight nach dem anderen ankündigen. Hohes Tanzniveau zeigten die „Altenberger Berghüpfer“. Die Mädchen zwischen sechs und zehn Jahren präsentierten ihren aktuellen Showtanz „Zurück in die Wildnis“. In lustigen Tierkostümen verkörperten die jungen Karnevalistinnen Affen, Löwen, Pinguine und eine Schlange. Der Clou: Die Tiere hatten einen großen Schlüssel dabei, um den Narrenkäfig zu öffnen. Tänzerisch zelebrierten die Berghüpfer ihre Freiheit. Überzeugen konnte auch Cinzia Falcone von der KG Soffie. Sie ist in Gievenbeck inzwischen vom „Lörchen“ zum „Tanzmariechen“ aufgestiegen und zeigte nun auch in Nienberge, was sie auf dem Parkett so alles drauf hat.

Neues Terrain

Ingeborg Hagenbach und Toni Goecke sind inzwischen Stammgäste beim Seniorenkarneval, sie sorgten einmal mehr für viele unbeschwerte Lacher. Weiterer Höhepunkt: Der 1. Nienberger Karnevalsverein (1. NKV) bot eine fetzige Tanz- und Musikperformance – ein ganz neues Terrain für den jungen Verein, der zeigte, dass man Gymnastikbälle auch als Trommeln benutzen kann. Noch eine Premiere: NKV-Präsident Udo Schilling sang „Denn in Nienberge tanzt der Bär“.

Aber was war denn nun mit Abba? Plötzlich tauchten die Organisatorinnen des Seniorenkarnevals in 70er-Jahre-Kostümen auf der Tanzfläche auf und boten beste Evergreen-Musik vom schwedischen Quartett. So kann man mit „Waterloo“ eine karnevalistische Schlacht haushoch für sich gewinnen. Unterhaltungskünstler Matthias Drees fasste zusammen: „Das ist kein Seniorenkarneval, das ist einfach ein super Karneval!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408115?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Gronau groovt neun Tage lang
Joris eröffnet am Samstag (27. April) den musikalischen Reigen in der Bürgerhalle.
Nachrichten-Ticker