St.-Sebastian-Bruderschaft lädt ein
Maibaumfest am Sonntag

Münster-Nienberge -

Einst war das Maibaumrichten an der Kirche eine Tradition. So soll es wieder werden.

Mittwoch, 24.04.2019, 18:38 Uhr aktualisiert: 29.04.2019, 09:53 Uhr
2018 wurde nach langer Zeit wieder ein Maibaum in Nienberge aufgestellt. Am Sonntag soll der Brauch erneut aufleben.
2018 wurde nach langer Zeit wieder ein Maibaum in Nienberge aufgestellt. Am Sonntag soll der Brauch erneut aufleben. Foto: hko

Die Maibaum-Tradition in Nienberge geht weiter. Ja, das Aufstellen finde am Sonntag wie geplant statt, sagte Dennis Schmitz , Vorsitzender der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft, auf Anfrage dieser Zeitung.

2018 hatten die Schützen zum ersten Mal nach vielen Jahren ein Maibaumfest veranstaltet. Viele Nienberger erinnern sich: Auf dem alten Festplatz mitten im Ort war es einmal Jahr um Jahr gang und gäbe, den Mai auf diese Weise zu begrüßen. Dann wurde der Platz bebaut, und mit der Tradition war es vorerst vorbei.

Das fanden viele schade. 2018 wagten die Sebastianer deshalb einen Neuanfang. Auf dem Kirchplatz fand das Ereignis statt. Im Laufe des Jahres bilanzierte man diese Premiere. Etliche Gäste gab es am Maibaum, allerdings könne die Zeit des Verweilens länger sein, so hieß es. Beim letzten Nikolaustreffen der Nienberger Vereine stellte Schmitz dann die Pläne für ein weiteres Maibaumfest vor.

Kirchplatz

Ausgerichtet werde es in diesem Jahr nur von der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft, erklärte Dennis Schmitz nun gegenüber unserer Zeitung. Am Sonntag (28. April) werde gegen 10 Uhr nach der Sonntagsmesse, die in der St.-Sebastian-Kirche stattfindet, der Maibaum aufgestellt. Ort ist wiederum der Nienberger Kirchplatz.

Getränke und Imbiss gibt es auch. Dennis Schmitz hofft auf einen „schönen Nachmittag mit den Bürgern unseres Ortes“. Alle sind dazu eingeladen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563866?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker