72-Stunden-Aktion
Junge Akteure voller Tatendrang

Münster-West -

72 Stunden lang wollen sich Jugendliche in ganz Deutschland engagieren und kräftig mitanpacken, um von ihnen selbst gewählte Projekte zu verwirklichen. Auch in Nienberge und Gievenbeck wird angepackt.

Freitag, 24.05.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 27.05.2019, 17:52 Uhr
Während sich die Nienberger Jugendlichen auf ihren Einsatz am Samstag und Sonntag vorbereiten freuen sich die Gievenbecker Pfadfinder (Foto) auf ihren heutigen Flohmarkt.
Während sich die Nienberger Jugendlichen auf ihren Einsatz am Samstag und Sonntag vorbereiten freuen sich die Gievenbecker Pfadfinder (Foto) auf ihren heutigen Flohmarkt. Foto: sn

„Seit fünf Minuten läuft die Aktion“, sagte Tobias Timphues von den Messdienern der Liebfrauen-Überwasser-Gemeinde am Donnerstag um Punkt 17.05 Uhr. Die 40 Jungen und Mädchen aus Gievenbeck und der Innenstadt sind nur eine von mehreren Gruppen, die in der Liebfrauen-Überwasser-Pfarrei an der Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) teilnehmen

Die Messdiener werden an verschiedenen Orten im Stadtteil achtlos weggeworfenen Müll aufsammeln. An so genannten „Müllschwerpunkten“ möchten die Messdiener so mithelfen, die Umwelt ein wenig sauberer zu machen. Einsatzorte wären einmal der „Grüne Finger“, wie Timphues erläuterte, aber auch der Gievenbach oder die Grünfläche an der Wartburgschule.

Am Sonntag wollen die Messdiener sich an der Überwasserkirche platzieren und über das Umweltproblem informieren. Auch ein selbst erstelltes Anschauungsobjekt soll eine Rolle spielen, an der die Zahl „450“ angebracht sein wird. 450 Jahre nämlich, so erläutern die Jugendlichen, dauere es, bis Plastik von der Natur abgebaut worden sei.

Auch in Gievenbeck aktiv ist die Pfadfinderschaft St. Georg und zwar der Stamm St. Michael. Am Samstag gibt es von 9 bis 17 Uhr einen Flohmarkt vor dem St.-Michael-Pfarrheim. Der Erlös kommt der 72-Stunden-Aktion zugute. Die Pfadfinder haben sich nämlich eine Menge vorgenommen. „Wir gestalten den Pfarrgarten um“, sagt Fritz Lehnen vom Vorstand. Es wird ein neuer Holzverschlag gebaut, Sitzgelegenheiten werden aufgestellt, und auch eine 25 Quadratmeter große Blumenwiese soll angelegt werden. Außerdem installieren die Pfadfinder ein Insektenhotel. Lehnen rechnet damit, dass über die Tage 100 Jugendliche dabei mitmachen. Bei so viel Engagement fast kein Wunder: Bundesumweltministerin Svenja Schulze soll sich angesagt haben, um sich vom Projekt ein Bild zu machen.

Auch die Nienberger Jugendlichen haben große Pläne. „Wir bauen eine Mountainbike-Offroad-Strecke“, erläutert Stephanie Fark von der St.-Sebastian-Gemeinde, denn der Sport sei bei den Jugendlichen derzeit angesagt. Neben dem Spielplatz „Am Wall“, auf dem sich bereits die Beachvolleyball-Anlage befindet, soll die Strecke entstehen. „Wir verwenden nur natürliche Materialien“, sagt Fark, so etwa herumliegendes Holz aus dem Wald. Helfer seien gerne willkommen, Samstag und Sonntag ab 10 Uhr gehe es mitten Arbeiten jeweils los. Weitere Projekte in Nienberge: Der Bolzplatz in Häger soll einen Ballfangzaun erhalten, und die Jugendlichen helfen dem St.-Sebastian-Kindergarten bei dem Bau von Palettenmöbeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker