Musikschule Nienberge begeisterte in Münster
„Hoch lebe Ali Baba!“

MÜNSTER-NIENBERGE -

Eigentlich war ihr Musical schon im Herbst verklungen. Aber dann gab es eine Überraschung.

Mittwoch, 12.06.2019, 05:30 Uhr
Auf großer Bühne präsentierte die Musikschule Nienberge am Pfingstmontag auf dem Prinzipalmarkt Lieder aus dem Musical „Ali Baba“.
Auf großer Bühne präsentierte die Musikschule Nienberge am Pfingstmontag auf dem Prinzipalmarkt Lieder aus dem Musical „Ali Baba“. Foto: hko

In den lang anhaltenden Schlussapplaus mischten sich unüberhörbar die „Zugabe“-Rufe. Selbstverständlich gab es die Zugabe: „Hoch lebe Ali Baba !“ Mehrere 100 Zuschauer klatschten am Montagnachmittag vor der Bühne an der münsterischen Lamberti-Kirche den Rhythmus mit. Das Musical „Ali Baba“ der Musikschule Nienberge faszinierte auch in der Kurzfassung vor großer Kulisse.

„Ein Blumengruß zum Geburtstag, von dem sich jeder Zuschauer ein kleines Blättchen mitnehmen darf,“ So bezeichnete Friedrun Vollmann, Direktorin der Westfälischen Schule für Musik , die Aufführung anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Musikschule“, das mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert wird. „Und wir sind mit unserem Musical dabei,“ freute sich Anneliese Janning , die Geschäftsführerin der Musikschule Nienberge.

50 Aktive – Laiendarsteller und Musical-Orchester - machten mit, sieben Lieder aus dem Bühnenstück wurden bei der Open-Air-Veranstaltung vorgetragen. Der Spaß, den die Mitwirkenden sichtbar hatten, übertrug sich schnell auf das Publikum: Nienberger Fans, die das Stück bereits kannten, und viele Zuschauer, die für diese Darbietung auf den Prinzipalmarkt kamen und darüber staunten, was die Musikschule Nienberge leistet, waren gemeinsam begeistert.

Der Vorhang fiel

Rückblende: Als Mitte November 2018 nach der letzten Aufführung des Musicals „Ali Baba“ im Kulturforum Nienberge der Vorhang fiel, dachten alle Beteiligten: „Das war es mal wieder.“ Neun ausverkaufte Vorstellungen, viel Applaus vom Publikum, eine beeindruckende Leistung. Und dann gab es plötzlich die Möglichkeit, das Musical doch noch einmal zu präsentieren. Nicht ganz, aber in einigen Ausschnitten.

Die Einladung, am Jubiläum aktiv teilzunehmen, sehen Anneliese Janning und der Leiter der Musikschule, Witold Grohs, als Wertschätzung der Arbeit der Musikschule Nienberge: „Die Musicals sind ein Aushängeschild dieser Musikschule.“ Am Montag freuten sich Janning und Grohs auch über das Lob von Friedrun Vollmann, die zu Beginn der Aufführung vor der gesamten Zuschauer-Kulisse das gute Verhältnis der Westfälischen Schule für Musik zu den Musikschul-Vereinen in Münster hervorhob, dazu gehört nämlich auch die Nienberger Musikschule.

„Noch viel vorhanden“

Fünf Proben wurden terminiert, dann musste „alles richtig sitzen“. Jean-Claude Séférian, der die Musik geschrieben hat, und Regisseurin Julia Pieper waren schnell davon überzeugt: „Da ist noch viel vorhanden.“

Ein Bühnenbild gab es beim Jubiläumsauftritt nicht, auch keine Schauspiel-Anteile. Die Akteure traten aber in Kostümen auf. Tänzerinnen, Palastwachen, Hofdamen, Räuber, der „Schatzchor“, die Hauptdarsteller. Sehr engagiert war auch wieder das Musical-Orchester.

Das Gute siegt

Zur Erinnerung: Frei nach dem weltbekannten Märchen „Ali Baba und die 40 Räuber“ aus 1001 Nacht präsentierte das Nienberger Musical-Team 2018 eine komisch-romantische Geschichte rund um den tapferen Ali Baba. Am Schluss siegt das Gute. Räubereien und Machtgelüste gibt es nicht mehr, es wird getanzt und gesungen, die Menschen leben friedlich miteinander – wie im Märchen. Diese Botschaft vermittelte „Ali Baba“ in dem gleichnamigen Musical auch am Pfingstmontag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6683561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Wenn‘s im Nachbargarten krabbelt
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen.
Nachrichten-Ticker