Seit 15 Jahren sorgen engagierte Nienberger für vielfältige Hilfen
„Wir kümmern uns“ ist die Devise

MÜNSTER-NIENBERGE -

Sie lösen Probleme, helfen weiter - und suchen ständig neue „Mithelfer“.

Donnerstag, 13.06.2019, 20:30 Uhr aktualisiert: 14.06.2019, 19:04 Uhr
Weiter im Einsatz für den Verein „Von Mensch zu Mensch – Nachbarschaftshilfe im Stadtteil Nienberge“: die Vorstandsmitglieder (v.l.) Hans Ulrich Hillebrand, Mechthild Thole, Gerda Löttker und Rolf-Bernd Lappe.
Weiter im Einsatz für den Verein „Von Mensch zu Mensch – Nachbarschaftshilfe im Stadtteil Nienberge“: die Vorstandsmitglieder (v.l.) Hans Ulrich Hillebrand, Mechthild Thole, Gerda Löttker und Rolf-Bernd Lappe. Foto: hko

„Wer unsere Hilfe benötigt, der bekommt sie auch“, sagt Rolf Bernd Lappe. Und deshalb appelliert der Vorsitzende des Vereins „Von Mensch zu Mensch in Nienberge“ immer wieder an hilfsbedürftige ältere Menschen in Nienberge (und auch an Angehörige), keine Scheu zu haben und sich zu melden.

„Wir kümmern uns“ – Das war der Leitgedanke des Vereins bei der Gründung vor 15 Jahren. „Daran hat sich nichts geändert“, betonte Rolf-Bernd Lappe auf der Mitgliederversammlung im katholischen Pfarrzentrum in Nienberge.

Geändert hat sich allerdings auch nicht die Suche des Vereins nach Unterstützern. Es gibt einen Stamm von derzeit 27 ehrenamtlichen Kräften, die 34 hilfsbedürftige Menschen in Nienberge begleiten – zum Beispiel im häuslichen Umfeld, bei Spaziergängen, bei Einkäufen oder auch bei der Vermittlung an Fach- und Pflegedienste. „Darüber freuen wir uns sehr“, betont die stellvertretende Vorsitzende Mechthild Thole , „und wir freuen uns ebenso, wenn es noch mehr Kräfte gibt, die unsere Arbeit unterstützen“.

Schulung

Der zeitliche Aufwand ist überschaubar und eine spezielle Schulung nicht notwendig. Die wichtigste Vor­aussetzung: etwas Zeit haben. Es reichen bereits wenige Stunden in der Woche oder im Monat.

Niemand müsse sich über einen längeren Zeitraum verpflichten. „Wir schenken Zeit und wollen damit auch Einsamkeit verhindern oder lindern“, sagt Mechthild Thole. Pflegerische Aufgaben gehören nicht zu den Leistungen des Vereins.

Begleiter

Vereinsmitglieder bringen die ehrenamtlichen Begleiter mit den Hilfsbedürftigen zusammen und achten darauf, dass beide miteinander zurechtkommen. Einkaufen und spazieren gehen führen die Liste der Unterstützungen an. Auch daran hat sich in der unbürokratischen Nachbarschaftshilfe nichts geändert.

In diesem Jahr bietet der Verein neben den erwähnten Leistungen unter anderem einen Erste-Hilfe-Kursus für die ehrenamtlichen Kräfte an. Auch eine Info-Veranstaltung zum Thema Einbruchsschutz organisierte der Verein in Zusammenarbeit mit der Polizei.

Engagement

Mit einem herzlichen Dank für sein unermüdliches Engagement verabschiedete die Versammlung Peter Fieber aus dem Vorstand, der für eine erneute Wahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Als Gründungsmitglied habe Peter Fieber die gemeinsame Arbeit auf den Weg gebracht. „Du warst immer zur Stelle, wenn wir Deine Hilfe brauchten“, hob Rolf-Bernd Lappe hervor. Peter Fieber wird auch künftig den Fahrdienst koordinieren, der ältere Nienberger zum Mittagstisch im „Treff“ bringt.

Gremium

Der Vorstand des Vereins verkleinert sich nach der Mitgliederversammlung auf vier Mitglieder, die erneut in das Gremium gewählt wurden: Rolf-Bernd Lappe, Mechthild Thole, Gerda Löttker und Hans-Ulrich Hillebrand.

Zum Thema

Kontakt für Hilfsbedürftige und für (neue) Begleiter: '  0 25 33 / 29 87 43 und 01 75 63 01 42 9. Es meldet sich der Anrufbeantworter. Ein kurzfristiger Rückruf wird garantiert.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688238?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker