Fußballerischer Austausch
Erst Geschichte, dann kicken

Münster-Nienberge -

Zwei große Fußball-Nationen kamen beim SC Nienberge zusammen. Niederländische und deutsche Nachwuchskicker spielten leidenschaftlich um das runde Leder und erfuhren auch noch jede Menge vom jeweiligen Nachbarland. Eine Stippvisite im Friedenssaal gehörte mit zum Programm.

Dienstag, 25.06.2019, 17:26 Uhr
Im Friedenssaal wurden die Nachwuchskicker von Bürgermeisterin Karin Reismann (r.) begrüßt.
Im Friedenssaal wurden die Nachwuchskicker von Bürgermeisterin Karin Reismann (r.) begrüßt. Foto: scn

Der DJK-Kreisverband Münster richtete die 29. Deutsch-Niederländische Freundschaftsbegegnung im Fußball aus. Gastgeber war der SC Nienberge ( SCN ). „Das ist eine große Ehre für uns“, meinte SCN-Vorsitzende Astrid Markmann. Insgesamt gab es fünf Mannschaften aus der C- und D-Jugend, zwei aus dem niederländischen Hengelo und drei aus Münster.

Zunächst ging es für alle zum Empfang in den Friedenssaal, wo Bürgermeisterin Karin Reismann die jungen Spieler begrüßte. Gleichzeitig gab es dort jede Menge Infos über den „Westfälischen Frieden“ von 1648. „Das ist Geschichte pur“, sagte Franz-Josef Kalmer vom Vorstand des münsterischen DJK-Kreisverbandes. Anschließend ging es auch noch in das „Haus der Niederlande“. Zurück in Nienberge stand dann ganz der Fußball im Mittelpunkt.

„Hier ist kein Länderspiel, es geht um das gegenseitige Kennenlernen“, meinte Kalmer. Im nächsten Jahr wird die Deutsch-Niederländische Freundschaftsbegegnung dann in den Niederlanden stattfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723130?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker