Presbyter-Wahlen auch im Stadtteil
Für den Nienberger Teil sind drei Plätze reserviert

Münster-Nienberge -

„Wir suchen Menschen, die sich engagieren. Wir suchen Menschen für das Presbyterium“, sagte Pfarrer Oliver Kösters von der Evangelischen Kirchengemeinde Havixbeck-Nienberge.

Mittwoch, 13.11.2019, 16:56 Uhr aktualisiert: 14.11.2019, 18:12 Uhr
Pfarrer Oliver Kösters (l.) informierte über die anstehenden Presbyteriumswahlen.
Pfarrer Oliver Kösters (l.) informierte über die anstehenden Presbyteriumswahlen. Foto: sn

Die hatte eine Gemeindeversammlung einberufen, um über die Presbyteriumswahl zu informieren, die am 1. März 2020 stattfinden wird – sofern es mehr Bewerber gibt als Sitze im Presbyterium.

Es gibt eine ganz entscheidende Neuigkeit: Zum ersten Mal wird in Wahlbezirken abgestimmt. Ein Wahlbezirk umfasst Nienberge, der andere Havixbeck. Jedes Gemeindeglied darf nur in „seinem“ Wahlbezirk abstimmen. „Damit gehen wir sicher, dass Nienberger in das Presbyterium gewählt werden“, so der evangelische Pfarrer.

Drei Sitze sind für den Stadtteil reserviert, sieben für Havixbeck. Das wäre ein Sitz weniger für Nienberge in diesem Gremium als bisher. Allerdings sind diese drei dann auch garantiert. Sollte es mehr Bewerber als Sitze geben, ist eine Wahl vorgeschrieben. „Es kann auch sein, dass in Nienberge gewählt wird und in Havixbeck nicht“, beschrieb Kösters ein denkbares Szenario.

Bewerben kann sich jeder, der am 1. März nächsten Jahres mindestens 18 Jahre und höchstens 75 Jahre alt ist. Ganz praktisch ist ein „Vorschlagsformular“ auszufüllen. Dort müssen fünf Gemeindeglieder den jeweiligen Bewerber vorschlagen, auch er muss seine Unterschrift leisten. Die Formulare liegen in den Gemeindezentren und im Gemeindebüro aus. Diese Wahlvorschläge sind bis zum 29. November dieses Jahres einzureichen.

Die bisherigen Presbyter im Nienberger Gemeindeteil sind Christina Meyer, Heinz-Bernd Lepping, Waltraud Sander und Anne Demtröder. Vorsitzender ist Pfarrer Oliver Kösters. Sollten alle vier Nienberger Presbyter wieder antreten, so bedeutet das nicht nur, dass eine Wahl stattfinden muss und wird, sondern auch, dass einer von den Vieren dem neuen Presbyterium nicht mehr angehören kann.

Gesucht wird für das nächste Presbyterium auch ein neuer Baukirchmeister. Der bisherige Amtsinhaber, Hermann Roters, aus Havixbeck kann aus Altersgründen nicht wieder kandidieren.

Am 5. Dezember wird das Presbyterium die Wahlvorschläge sichten und auf ihre formale Richtigkeit prüfen. Dann wird sich entscheiden, ob zur Urne geschritten werden muss oder nicht. Wenn ja, dann wird für die Nienberger diese Wahl am 1. März im Lydia-Gemeindezentrum vonstatten gehen. Eine Briefwahl soll auch möglich sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7063723?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker