Katholische Frauengemeinschaft St. Sebastian
Volles Haus bei der Adventsfeier

Münster-Nienberge -

Die Organisatorinnen hatten keinen Grund, sich zu beklagen: Der Andrang bei der kfd-Adventsfeier im Pfarrzentrum St. Sebastian war auch diesmal wieder ausgesprochen groß.

Mittwoch, 11.12.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 13.12.2019, 18:04 Uhr
Die Adventsfeier der kfd St. Sebastian war, wie erwartet, auch diesmal wieder gut besucht.
Die Adventsfeier der kfd St. Sebastian war, wie erwartet, auch diesmal wieder gut besucht. Foto: sn

Agnes Szymanski , die Teamsprecherin der kfd St. Sebastian, traute ihren Augen nicht. Schon eine Stunde vor Beginn der Adventsfeier kamen die Frauen zum St.-Sebastian-Pfarrzentrum, um sich die Plätze zu sichern. „Sie strömen in Scharen“, meinte Szymanski. Dafür gab es einen guten Grund: „Sie sind schon alle in Weihnachtsstimmung.“

Für Agnes Szymanski war es eine Premiere. Zum ersten Mal leitete sie durch die Adventsfeier, erst im März dieses Jahres war sie zur Teamsprecherin der kfd St. Sebastian gewählt worden.

Ganz zu Anfang sangen alle zunächst gemeinsam: „Wir sagen euch an, den lieben Advent.“ Klaviermusik gab es den ganzen Nachmittag über von Lilly Leßmann.

Im Mittelpunkt des Nachmittags stand die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium: „Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.“ Die Frauen sprachen über die Figur der Maria und kamen zu der Einschätzung, dass sie eine durchaus selbstbewusste Frau sei, die auch Dinge hinterfrage.

Passend dazu gab es eine Bildbetrachtung einer Marienstatue des Künstlers Ulf Winkler. Nach einem weiteren Lied war ein Gedicht von Joachim Ringelnatz zu hören. Gesammelt wurde auch. Der Erlös kommt dem Pelikanhaus des Clemens­­hos­pitals sowie der Musiktherapie im integrativen Wohnhaus „Am Baumberger Hof“ zugute.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7126375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker