Budenzauber beim SC Nienberge
1200 Kicker kämpfen um Punkte

Münster-Nienberge -

Die Zahlen sprechen für sich: 80 Juniorenteams und damit einhergehend rund 1200 Nachwuchskicker sorgten dafür, dass die Hallenturniere des SC Nienberge wieder ein voller Erfolg waren.

Sonntag, 29.12.2019, 17:04 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 17:52 Uhr
Die Mannschaft des BSV Roxel gewann in der U10-Altersklasse. Packende Zweikämpfe (kl. Bild) bestimmten während der Turniertage die Spiele.
Die Mannschaft des BSV Roxel gewann in der U10-Altersklasse. Packende Zweikämpfe (kl. Bild) bestimmten während der Turniertage die Spiele. Foto: sn

Manchmal kommen Geschenke ganz unerwartet, etwa durch ein nettes Lob, das von Herzen kommt. Karin Feldmann , die beim SC Nienberge für die Jugendarbeit zuständig ist, konnte sich beim „Volksbank Junioren-Cup“ über solch eines freuen. „Wir kommen gerne hierher“, sagte etwa Matthias Kleinhölter, der Trainer der U10-Mannschaft des BSV Roxel : „Wir sind Sportkameraden und Freunde.“ Seine Schützlinge hatten gleichzeitig viel Grund zum Jubeln.

Denn die U10-Mannschaft des BSV wurde Erster in ihrer Altersklasse. „Sie spielen echt gut, ich trainiere sie seit vier Jahren“, sagte Kleinhölter stolz, der selbst inzwischen schon seit über zwei Jahrzehnten beim Nienberger Turnier mit dabei ist – zuerst als Trainer von Concordia Albachten, dann vom BSV. Der Fußballwettbewerb nach Weihnachten gehört für ihn fest im Terminkalender dazu.

Damit ist er nicht der einzige. „80 Mannschaften sind dieses Mal dabei“, sagte Marco Krane vom SC Nienberge. Gut 1200 junge Kicker zeigten in der Mehrzweckhalle, was sie so alles am Ball draufhaben. „Das Turnier ist inzwischen fest etabliert“, meinte Krane. Der Termin sei „super“, denn die Mannschaften hätten alle schulfrei, und so könne auch morgens gespielt werden.

Doch auch für die Eltern geht es rund, nur auf andere Weise. „Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer geht es nicht“, sagte Marco Krane. Die Eltern seien ein „eingespieltes Team“. Das Engagement in der Küche sei für sie „völlig okay“: „Die machen das gerne.“ Lange Schlangen bildeten sich an der Ausgabe, Pommes und Würstchen waren auch nach den Weihnachtsfeiertagen begehrt.

Und so würden manche Eltern auch aus der Küche heraus ihre Kinder anfeuern, andere schafften es bis an die Bande. Gekämpft wurde um jeden Ball, erstaunlich schnell wechselten die Situationen auf dem Spielfeld ab.

Das hing einmal mit der Rundum-Bande zusammen, die es hier in der Mehrzweckhalle gibt, dann aber auch mit dem „Futsal“-Ball, der zum Einsatz kam. Der ist sprungreduziert, was insbesondere für Anfänger eine Erleichterung darstellt. Schnelle und präzise Schüsse fallen damit leichter.

Und: Die Abseitsregel war beim Turnier außer Kraft gesetzt. Gespielt wurde zwölf Minuten lang. Viele, möglichst alle Spieler einer Mannschaft sollten zum Einsatz kommen, so dass für den Trainer die Möglichkeit des „fliegenden Wechsels“ bestand. Er durfte also während des laufenden Spiels ein- und auswechseln. Das war gut für den Spielfluss.

Lobend hoben die Organisatoren hervor, dass auch dieses Mal die Kinder und Jugendlichen sich ausdrücklich an die Regeln hielten. „Es wird super-fair gespielt“, befand Marco Krane. Alle Altersklassen bis hin zur A-Jugend kamen während des Turniers zum Zuge und damit auch alle elf Junioren-Mannschaften des SC Nienberge, darunter auch drei Mädchenmannschaften. „Der Spaß steht im Vordergrund“, sagte Marco Krane. Gewinnen wollte aber dann doch jeder. Und so freuten sich die U10-Kicker des BSV Roxel auch über alle Maßen über ihren Triumph in Nienberge.

Heute endet das Turnier mit den Wettbewerben der U15- und U17-Junioren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7159319?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker