Zeitgemäße „Dschungelbuch“-Aufführung mit bekannten und neuen Songs
„Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“

Münster-Nienberge -

Die Musikschule Nienberge kann auf zahlreiche Erfolge zurückblicken, darunter auch ihre Musical-Adaption des Disney-Klassikers „Das Dschungelbuch“. 2020 ist die Zeit reif für ein Update des scheinbar zeitlosen Stückes. Es gibt neue Songs und neue Ideen – vor allem werden neue Mitwirkende gesucht.

Dienstag, 04.02.2020, 10:07 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 19:36 Uhr
Sie freuen sich auf das „Dschungelbuch“ (v.l.): Jean-Claude Séférian, Simone Otto, Anneliese Janning, Lea Christiansen und Julia Pieper.
Sie freuen sich auf das „Dschungelbuch“ (v.l.): Jean-Claude Séférian, Simone Otto, Anneliese Janning, Lea Christiansen und Julia Pieper. Foto: hko

„Das Dschungelbuch“: Bei diesem Namen wird sofort die Geschichte von Mogli lebendig, dem Menschenkind, das bei Tieren im indischen Dschungel aufwächst, durch den Tiger Shir Khan in große Gefahr gerät und von seinen tierischen Freunden in eine sichere Zukunft geführt wird. In Nienberge werden zugleich Erinnerungen geweckt an das gleichnamige Musical, das die Musikschule im Jahr 1993 aufführte.

Ab 6. November soll in Nienberge der Disney-Klassiker, der auf Motiven der Erzählungen von Rudyard Kipling basiert, erneut auf die Bühne gebracht werden. Die Macher sind davon überzeugt, wieder einen großen Kreis von Musical-Interessierten für eine Mitwirkung gewinnen zu können.

16 Musicals hat die Musikschule Nienberge bisher aufgeführt. Anneliese Janning und Jean-Claude Séférian erinnern sich gern an den Anfang: 1984 wurde „Emil und die Detektive“ aufgeführt. Da stand die Geschäftsführerin der Musikschule noch selbst auf der Bühne, und der bekannte Sänger und Komponist schrieb (wie später auch für die meisten anderen Musicals) die Musik. Im Dschungelbuch von 1993 hatten beide eine „tierische“ Rolle.

Die Verantwortlichen haben mit der Arbeit für die Neuauflage des 2020er-Dschungelbuchs längst begonnen. Die Musik wird durch ältere und neue Kompositionen von Jean-Claude Séférian ergänzt. Sechs Songs stammen aus dem Film, acht eigene Stücke werden zu hören sein.

Das Leitungsteam hat sich seit dem „ersten“ Dschungelbuch verändert, die Akteure sind aber längst eine „eingespielte“ Gemeinschaft und haben bereits für mehrere Musicals zusammengearbeitet. Neben dem Komponisten gehören dazu Lea Christiansen (Regie und Choreographie), Julia Pieper (Regie), Simone Otto (Orchesterleitung) und Anneliese Janning (Gesamtorganisation gemeinsam mit Julia Pieper).

„Als Mitwirkende sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene willkommen,“ sagt Julia Pieper, die sich auch im Vorstand der Musikschule engagiert. Gesang-Rollen müssen besetzt werden, Schauspiel, Solopartien und Tanzeinlagen. Das Mindestalter für die Darsteller ist acht Jahre. Bisher war das kein Problem. Vor zwei Jahren wirkten beim Musical Ali Baba etwa 80 Akteure mit – überwiegend aus Nienberge, aber auch aus anderen Stadtteilen.

Mindestens 50 Laienschauspieler werden es beim Dschungelbuch sein: Große und kleine Wölfe, Elefanten, Geier und Solisten für die Rollen von Baghira, Bali, Mogli – um nur einige Beispiele zu nennen. Es gibt bereits großes Interesse. Das Team freut sich, wenn sich auch Darsteller bewerben, die bereits bei der Dschungelbuch-Aufführung 1993 mitgemacht haben.

Das Musical wird am Donnerstag (6. Februar) um 17.30 Uhr im Kulturforum vorgestellt. Wer sich für eine Rolle interessiert, der kann sich dort informieren und in Teilnehmerlisten eintragen. Die Casting-Proben sind an den weiteren Donnerstagen im Februar.

Premiere des Musicals ist am 6. November im Kulturforum, acht weitere Aufführungen sind an den folgenden drei November-Wochenenden geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7237307?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Erst Omas Auto dann fremder Roller: Jugendliche gefasst
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Nachrichten-Ticker