Wahlen bei der Tennisabteilung des SC Nienberge
Christoph Everding folgt auf Hubertus Kost als Vorsitzender

Münster-Nienberge -

Wechsel an der Spitze der Tennisabteilung des SC Nienberge: Nach zehn Jahren hört Hubertus Kost auf. Ihn beerbt Christoph Everding. Derweil denkt man in Nienberge über den Bau einer Tennishalle nach.

Freitag, 28.02.2020, 18:26 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 19:06 Uhr
In der Tennis-Abteilung gab es viele Personalien: (vorn, v. l.) Hubertus Kost (bisher Abteilungsleiter), Doris Scharnert bisherige stellvertretende Vorsitzende), Abteilungsleiter Dr. Christoph Everding, (hinten, v. l.) Prof. Heiko Kopf (bisher Kassenwart), Kassenwart Dirk Klein-Kormelink, Jugendwartin Claudia Kopf, Stefanie Tegeler (neue stellvertretende Abteilungsleiterin) und Sportwart Dr. Marcus Feldmann.
In der Tennis-Abteilung gab es viele Personalien: (vorn, v. l.) Hubertus Kost (bisher Abteilungsleiter), Doris Scharnert bisherige stellvertretende Vorsitzende), Abteilungsleiter Dr. Christoph Everding, (hinten, v. l.) Prof. Heiko Kopf (bisher Kassenwart), Kassenwart Dirk Klein-Kormelink, Jugendwartin Claudia Kopf, Stefanie Tegeler (neue stellvertretende Abteilungsleiterin) und Sportwart Dr. Marcus Feldmann. Foto: sn

Alles hatte mit einem Kopfnicken angefangen. Vor 28 Jahren auf der Versammlung der Tennisabteilung des SC Nienberge ging es um den Posten des Schrift- und Pressewartes. „Wie wäre es mit dir?“ wurde Hubertus Kost gefragt. Der nickte. So begann eine lange Vorstandskarriere mit zehn Jahren als Vorsitzender der Abteilung. Am Donnerstagabend kandidierte Kost nicht mehr.

„Wir waren ein tolles Team“, meinte er an seinen Vorstand gerichtet. Nun gelte es, neue Ideen zu verwirklichen. Auch „etwas mehr Einsatz“ der Mitglieder wünsche er sich in Zukunft: „Wir brauchen das Engagement, damit der Verein weiter lebt, die Anlagen weiter gepflegt sind und die Mitglieder weiter gutes Tennis spielen.“

29 Mitglieder gibt es derzeit, und Kassierer Prof. Heiko Kopf konnte schwarze Zahlen vorweisen. Eine Entlastung des Vorstandes war da fast nur noch Formsache. Allerdings: Es stehen für die Zukunft Herausforderungen an. So müssen die Plätze sechs bis neun saniert werden und auch eine Renovierung des Clubheims steht vor der Tür.

Angesichts dessen fragte Kost in die Runde, ob der Spartenbeitrag nicht wieder auf den Stand von 2017 gebracht werden solle. Damals wurde eine Senkung um durchschnittlich 20 Euro beschlossen. Mehrheitlich stimmten nun die Mitglieder dafür, so dass das alte Beitragsniveau wieder erreicht wurde. Das bedeutet: Einzelmitglieder zahlen 70 Euro, Ehepartner 55 Euro, Jugendliche 25 Euro und Studierende sowie Auszubildende 40 Euro

Manfred Wilhelmer, der zweite Vorsitzende des SC Nienberge, war zu Gast und sprach von einer „Möglichkeit“, eine Tennishalle zu bauen. Man sei diesbezüglich im Gespräch mit der Stadt. Zu berücksichtigen sei, dass Nienberges Einwohnerzahl auf voraussichtlich 9000 steige und dass die Tennishalle Coerde des Betriebssportverbandes Münster schließe. Der Bedarf in Nienberge steige also. Die Mitglieder sahen es genauso und votierten für eine Tennishalle. „Ich unterstütze das“, meinte Wilhelmer, der das Projekt in der nächsten Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins am 25. März vorbringen will.

Es standen die Personalien an. Als Nachfolger für Kost wählten die Mitglieder den 56-jährigen Dr. Christoph Everding , der seit 15 Jahren im Verein ist. „Ich bin engagiert und gesellig und bringe Leben in die Bude“, meinte er.

Auch Kosts Stellvertreterin Doris Scharnert trat nicht erneut an, ihre Nachfolgerin ist Stefanie Tegeler. Neuer Kassenwart ist Dirk Klein-Kormelink. Dr. Marcus Feldmann wird Sportwart, der zweite Sportwart bleibt Josef Thole. Den Posten der Jugendwartin übernimmt Claudia Kopf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7301538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker