Generalversammlung der St.-Jacobi-Schützenbruderschaft
Montag bald kein Schützenfest-Tag mehr?

Münster-Nienberge -

Bei der Generalversammlung der St.-Jacobi-Schützenbruderschaft im „Wirtshaus zur Post“ ging es darum, ob zukünftig auf den Montag als jeweils letzten Schützenfesttag verzichtet werden könnte – der Jugend zuliebe. Denn die Jüngeren stehen im Beruf und müssen sich stets mindestens diesen Montag frei nehmen.

Sonntag, 01.03.2020, 19:06 Uhr
Der zweite Vorsitzende Christian Riemann (6.v.l.) leitete die Schützenversammlung und konnte nach den Wahlen einen neuen Vorstand präsentieren.
Der zweite Vorsitzende Christian Riemann (6.v.l.) leitete die Schützenversammlung und konnte nach den Wahlen einen neuen Vorstand präsentieren. Foto: Siegmund Natschke

„Wenn wir heute nicht auf die Jugend hören, dann werden wir das Morgen nicht erleben“, meinte ein Schützenbruder. Bei der Generalversammlung der St.-Jacobi-Schützenbruderschaft im „Wirtshaus zur Post“ ging es darum, ob zukünftig auf den Montag als jeweils letzten Schützenfesttag verzichtet werden könnte – der Jugend zuliebe. Denn die Jüngeren stehen im Beruf und müssen sich stets mindestens diesen Montag frei nehmen.

Der Montag mit dem Gottesdienst und dem Frühschoppen im Festzelt sei nach wie vor gut besucht, stellte Oberst Markus Rotert fest. An diesem Tag zu feiern, sei jahrhundertealte Tradition: „Es wäre schade, sie einfach über Bord zu werfen“, sagte Reinhold Klumpe. Manfred Wilhelmer gab zu bedenken, dass eine notwendige Satzungsänderung eine Zweidrittelmehrheit benötige, und dafür brauche es wirklich triftige Gründe. Andererseits: Wenn man etwas verändere, dann am besten jetzt.

Ein Antrag fand schließlich die Mehrheit. Demnach wird der Vorstand aufgefordert, mehrere alternative Konzepte auszuarbeiten, die dann wiederum der nächsten Mitgliederversammlung vorgestellt werden.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen umfangreiche Wahlen. Der erste Vorsitzende Andreas Riemann, der krankheitsbedingt abwesend war, wurde einstimmig erneut in sein Amt gewählt. Zweiter Vorsitzender bleibt Christian Riemann, Kassierer Alexander Sokolowski, Schriftführer Christoph Sokolowski.

Oberst ist weiterhin Markus Rotert, Adjutant Daniel Suttrup, Jungschützenoberst Nikolai Tschon und Jungschützenadjutant Lennart Altmann.

Zu Fahnenoffizieren wählten die Mitglieder Daniel Nüßing, Tobias Rotert, Kai Wiegand und Michael Dieckmann.

Fahnenschläger sind Michael Frerking, Benedikt Frerking, Lukas Riemann, Frank Schulte-Walter, David Böckenholt, Lars Halsband, Philipp Wissing und Paul Schulte-Walter. Als Bauerschaftsvertreter sind Fabian Rölver, Tobias Berger, Stefan Altefrohne und Oliver Kaufmann gewählt worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304680?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker