Aktion der St.-Sebastian-Bruderschaft
Am 13. und 14. Juni sollen die Vereinsfahnen wehen

Münster-Nienberge -

Auf die Mitglieder der Nienberger Schützenbruderschaft St. Sebastian wartet ein besonderes Highlight: Der Vorstand ruft sie zum Fotografieren auf. 30 Liter Bier winken.

Montag, 27.04.2020, 23:51 Uhr
Die Fahnen der Sebastianer an der Plettendorfstraße sollen zeigen, dass die Bruderschaftler auch weiterhin aktiv sein wollen.
Die Fahnen der Sebastianer an der Plettendorfstraße sollen zeigen, dass die Bruderschaftler auch weiterhin aktiv sein wollen.

Bereits seit dem Schützenfest 2019 hängt an einem Fahnenmast an der Plettendorfstraße ein einsames grün-weißes Paar Fähnchen, das eigentlich gedacht ist, um den Weg der Schützen zu zieren. Doch nun hängt dieses Symbol der Schützenbruderschaft St. Sebastian auch als Zeichen, das zeigen soll, dass der Verein auch weiterhin aktiv ist.

Das Schützenfest 2020 der Sebastianer musste – wie alle aktuellen Veranstaltungen – wegen der Corona Pandemie abgesagt werden. Doch um weiterhin aktiv zu sein, hat sich der Vorstand der Nienberger Schützenbruderschaft laut einer Pressemitteilung etwas überlegt: Er wünscht sich, dass alle Mitglieder am vorgesehenen Schützenfest-Wochenende (13. / 14. Juni) ihre Vereinsflaggen vor die Türen hängen.

„Alle Mitglieder die sich an der Aktion beteiligen wollen, sollen ein Foto von sich und der Flagge machen und dieses dem Verein über Facebook oder per E-Mail zukommen lassen“, heißt es in der Mitteilung der Sebastianer. Die Bilder würden auf der Homepage der Bruderschaft und auf deren Social-Media-Kanälen veröffentlicht: „Unter allen eingereichten Bildern wird ein Gutschein für ein 30-Liter-Fass Bier oder wahlweise ein gleichwertiger Einkaufsgutschein verlost.“ Voraussetzung sei, dass die Vereinsfahne am Schützenfest-Wochenende von außen gut sichtbar am Haus beziehungsweise an der Wohnung hänge.

Die Schützenbruderschaft möchte mit ihrer Aktion die aufgrund der Corona-Krise veranstaltungsfreie Zeit ein wenig überbrücken. Man freue sich aber schon jetzt aufs neue Jahr, in dem dann ein Nachfolger für den nach wie vor amtierenden König Martin Bückmann gesucht werde. Dieser habe wegen der pandemie-bedingten Festabsage seine Planungen komplett einstellen müssen, obwohl die meisten Gäste bereits eingeladen gewesen seien.

„Die Bruderschaft freut sich aber darauf, dass König Martin sowie seine Königin Svenja Hille auch im kommenden Jahr weiter für den Verein da sein werden“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7386929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker