Gottesdienst im Lydia-Zentrum
Maximal 20 Personen erlaubt

Münster-Nienberge -

Ab Sonntag (17. Mai) lädt die evangelische Kirchengemeinde in Nienberge wieder zu öffentlichen Gottesdiensten ein.

Mittwoch, 13.05.2020, 18:32 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 18:40 Uhr
Im Nienberger Lydia-Gemeindezentrum wird am Sonntag wieder Gottesdienst gefeiert.
Im Nienberger Lydia-Gemeindezentrum wird am Sonntag wieder Gottesdienst gefeiert. Foto: pd

Die evangelische Kirchengemeinde in Nienberge lädt ab Sonntag (17. Mai) wieder zu öffentlichen Gottesdiensten ein. „Darüber freuen wir uns natürlich sehr“, so Pfarrer Oliver Kösters in einer Pressemitteilung. „Auch wenn die Gottesdienste strengen Schutzauflagen unterliegen.“

Das Presbyterium hat auf einer Sondersitzung die von der Landeskirche geforderten Schutzkonzepte für beide Gottesdienstorte in Havixbeck und Nienberge erstellt und an die Superintendentur nach Münster weitergeleitet. Die Vorgaben der Landeskirche seien mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt. Menschen, die krank sind oder sich krank fühlen, werden gebeten, vom Besuch eines Gottesdienstes abzusehen.

Die Teilnehmerzahl pro Gottesdienst ist im Lydia-Zentrum auf 20 Personen begrenzt. Das Presbyterium habe sich zunächst dagegen entschieden, mit einem Anmeldesystem zu arbeiten, da die Hürde für viele Gemeindeglieder vielleicht zu hoch wäre, heißt es. Das bedeutet aber, dass im Extremfall Personen nicht mehr eingelassen werden können, wenn die Obergrenze erreicht wurde. Falls nötig, wird doch noch auf ein Anmeldeverfahren umgestellt.

Um möglichst vielen Menschen den Besuch des Gottesdienstes zu ermöglichen, hat das Presbyterium beschlossen, bis auf Weiteres den gültigen Gottesdienstplan zu ändern. Ab dem 17. Mai wird in beiden Gemeindeteilen jeden Sonntag ein Gottesdienst gefeiert, und zwar in Nienberge um 10 Uhr und in Havixbeck um 11 Uhr. Diese Zeiten wechseln nicht.

Das Presbyterium prüft die technische Umsetzung, die Gottesdienste live aufzuzeichnen und im Laufe des Sonntags über die Homepage als Youtube-Video zur Verfügung zu stellen.

Entfallen wird die Feier des Heiligen Abendmahls. Auf das gemeinsame Singen soll verzichtet werden.

Pfarrer Oliver Kösters steht laut Pressemitteilung bei Fragen gerne zur Verfügung und ist unter  0 25 07 / 57 29 511 erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7407954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker