Sportabzeichen-Saison 2020 ist beendet
Die Freude am Sport fördern

Münster-Nienberge -

Die Sportabzeichen-Saison in Nienberge ist beendet, und die Verantwortlichen sind mit dem Verlauf ausgesprochen zufrieden. Und auch das Betreuer-Team war sportlich absolut fleißig.

Mittwoch, 21.10.2020, 18:40 Uhr
Einsatz für den Breitensport: Das Sportabzeichen-Team mit (v.l) Manfred Jüstel, Alfred Rölver, Josef Tiggemann und Brigitte Daut freut sich über eine gute Saison.
Einsatz für den Breitensport: Das Sportabzeichen-Team mit (v.l) Manfred Jüstel, Alfred Rölver, Josef Tiggemann und Brigitte Daut freut sich über eine gute Saison. Foto: Hubertus Kost

43 mal Gold erreicht: Die Rede ist nicht von den Olympischen Spielen , sondern von einer Sportabzeichen-Absolventin in Nienberge. Brigitte Daut ist mit Recht stolz auf diese Leistung. Sie gehört zum Sportabzeichen-Team des Sportclubs Nienberge ( SCN ). Ihr persönliches Ziel: „50 Mal Gold.“ Die Team-Kollegen Manfred Daut, Alfred Rölver und Josef Tiggemann nicken anerkennend.

Das Team kümmert sich seit Jahren auf der Anlage an der Feldstiege um alles, was mit der Abnahme des Sportabzeichens zu tun hat. Für dieses Jahr ist aber erst einmal Schluss. Die Bilanz: „Es war eine gute Saison.“

Bronze, Silber und Gold können erreicht werden. „Das geht nicht mal eben so nach dem Motto: Ich möchte jetzt gleich das Sportabzeichen machen“, erläutert Josef Tiggemann. Solche Kandidaten seien aber eher selten und stellten dann auch schnell fest, dass es „schon einigen Aufwand erfordert, um das Abzeichen zu bekommen.“

Es ist allerdings nicht erforderlich, durchtrainiert zu sein. „Wir freuen uns über alle, die gern Sport machen, sich bewegen und das Ziel erreichen wollen“, sagt Manfred Jüstel. Ganz wichtig: „Spaß gehört dazu“, betont Josef Tiggemann. Das ehrenamtlich engagierte Team konzentriert sich deshalb nicht nur auf die Regeln und die Bewertung der Leistung, sondern spornt auch immer wieder an. „Wir wollen die Freude am Sport fördern“, sagt Alfred Rölver, „bei Kindern ebenso wie bei Erwachsenen.“

Das gelingt. 60 Teilnehmer gab es in diesem Jahr. Sechsjährige trainierten auf dem Sportgelände – oft gemeinsam mit ihren Eltern – und die älteste Teilnehmerin war eine 92-Jährige. „Alle Altersklassen sind dabei, das hat sich über viele Jahre kaum verändert,“ erläutert Manfred Jüstel. Er weiß das ziemlich genau, denn beim SCN ist er seit 55 Jahren in der Abteilung Breitensport in Sachen Sportabzeichen unterwegs. Und das macht immer noch Spaß? Die Frage ist völlig überflüssig, denn die Antwort ist eindeutig: „Ja“.

Die Anforderungen zum Erwerb des Abzeichens sind den Altersklassen entsprechend gestaffelt. In vier Disziplinen geht es an den Start: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination. Die meisten Teilnehmer der Disziplinen freuen sich einfach nur über die Bestätigung ihres sportlichen Einsatzes, andere machen mit, weil das Abzeichen für ihre Ausbildung notwendig ist. Zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr oder beim Zoll.

Interessierte kommen übrigens nicht nur aus Nienberge, sondern auch aus den umliegenden Stadtteilen.

Beim Sportabzeichen muss man nicht mit Bronze beginnen, sondern kann auch höher einsteigen. Außerdem kann der sportliche Nachweis unbegrenzt erneuert werden. Auch nach 43 mal Gold geht noch was.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7642668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F141%2F
Nachrichten-Ticker