Roxel
Schotter fliegt auf den Radweg

Donnerstag, 19.07.2007, 22:07 Uhr

Münster-Roxel. Schlimm genug, wenn Fußgänger oder Radfahrer nass gespritzt werden, weil ein Auto durch eine Pfütze fährt. Viel unangenehmer ist es jedoch, von Schotter getroffen zu werden. Damit müssen diejenigen rechnen, die zurzeit an dem Abschnitt des Dingbängerwegs unterwegs sind, der neu asphaltiert wurde.

Denn neben der Fahrbahn wurde loser Schotter aufgebracht, der auf den niedriger liegenden Fuß- und Radweg befördert wird, wenn die Fahrzeuge nicht auf der Asphaltpiste bleiben. Das passiert im Begegnungsverkehr von Lkw oder landwirtschaftlichen Maschinen, besonders in der Kurve auf Höhe des Tennis- und Hockeyclubs und der Zufahrt zum Landschafts- und Gartenbaubetrieb Benning.

Das Tiefbauamt wurde am Mittwoch auf die Situation aufmerksam, berichtete Günter Stücker im WN-Gespräch. „Wir lassen Warnbaken aufstellen, damit keiner in den Schotter fahren kann“, kündigte er schnelle Abhilfe an.

Außerdem werde mit der Firma gesprochen, die den Schotter aufgebracht hat. „Das muss noch verfestigt werden“, meint Stücker. Dazu könne Mutterboden verteilt werden, in den Gras eingesät werde. So könne verhindert werden, dass weiter Steine auf den Weg fliegen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347642?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598965%2F
Nachrichten-Ticker