Roxel
K & K-Markt öffnet am 1. Oktober

Samstag, 25.08.2007, 06:00 Uhr

Münster-Roxel. Der Fahrplan ist eng gesteckt: Schon am 1. Oktober soll der neue K & K-Markt an der Schulte-Hermann-Straße eröffnet werden. Deshalb ist Eile angesagt beim Ausbau der Straße, über die der Neubau-Komplex an die Pienersallee angeschlossen werden soll. Zwar wird schon gebaut, doch eine Vorlage über die Ausbauplanung hatte die Bezirksvertretung Münster-West auf ihrer Sitzung am Donnerstagabend noch nicht auf dem Tisch. Auf Bitten der Verwaltung sprach sich das Gremium deshalb dafür aus, die Arbeiten laufen zu lassen, über die Planung allerdings erst auf seiner September-Sitzung abzustimmen. Schließlich hat das Stadtbezirksparlament einen entscheidenden Trumpf in der Hand: Müssen noch Änderungen vorgenommen werden, so gehen die Kosten dafür zu Lasten des privaten Investors.

Die Bezirksvertretung wolle dem Projekt „keine Steine in den Weg legen“, unterstrich CDU-Fraktions-Chef Wolfhard Ediger. Gleichwohl dürfte sich das Gremium in den kommenden Wochen kritisch mit dem Ausbau der Schulte-Hermann-Straße befassen: Verkehrssicherheit wird groß geschrieben Es soll kein Gefahrenpunkt für Fußgänger, Radler und Kinder auf dem Schulweg entstehen.

Vorgesehen ist, dass die Schulte-Hermann-Straße einen direkten Anschluss an die Pienersallee erhält. Die Straße wird im Ausbaubereich mit einer 5,50 Meter breiten Fahrbahn sowie an der zum K & K-Markt gelegenen Seite mit einem 1,50 Meter breiten Bürgersteig ausgestattet. Wer mit seinem Fahrzeug aus der Straße auf die Pienersallee fahren will, wird dies nur als Rechtsabbieger in Richtung Annette-von-Droste-Hülshoff-Straße machen können.

Darüber hinaus soll die Stellplatzsituation in der Schulte-Hermann-Straße optimiert werden. Geplant ist, dass eine Rasenfläche beseitigt und die Zahl der vorhandenen Parkplätze um acht erweitert wird.

Auch an der Pienersallee sind im Zuge des Straßenausbaus Arbeiten notwendig, die einem Umbau des Bürgersteigs neben dem Supermarkt-Komplex mit sich bringen. Denn dieser soll an der westlichen – sprich zur Allee gelegenen Seite – eine eigene Zufahrt für den Anlieferverkehr erhalten. Da diese Spur nur aus südlicher Richtung angesteuert werden kann, machen sich die Bezirksvertreter bereits Sorgen, die es fortan noch zu auszuräumen gilt: Wo sollen Lkw-Fahrer, die aus einer anderen Richtung kommen, sicher ihre Brummis wenden, um den K & K-Markt beliefern zu können?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598964%2F
Nachrichten-Ticker