Roxel
Ökumene im weltweiten Netz

Mittwoch, 01.08.2007, 18:08 Uhr

Münster-Roxel. Das Gerüst steht – jetzt beginnt die Feinarbeit : Die Rede ist von der neuen Homepage der Gemeinde St. Pantaleon . „Ein schon seit Jahren oft geäußerter Wunsch der Gemeindemitglieder wird nun endlich Wirklichkeit“, sagt Carsten Drude , der den Internetauftritt in Eigenregie erstellt hat.

Übersichtlichkeit steht oben an: Nicht zu bunt sollte die Homepage werden, sondern stattdessen einen „guten Informationsfluss“ gewährleisten – verbunden mit einem eingängigen Titel. So formuliert der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates und Ansprechpartner des Sachausschusses für Öffentlichkeitsarbeit die gemeinschaftlich entwickelte Maxime.

Dass es heiße Diskussionen um die Bezeichnung der Seite gab, lässt Drude keineswegs unerwähnt. Doch ganz bewusst verzichtete man auf den Namenszug der katholischen Kirchengemeinde, betont der Internet-Experte. „Geplant ist unsere Homepage als künftige gemeinsame Startseite für beide Roxeler Kirchengemeinden.“ Ein ökumenischer Grundgedanke, den die evangelische Pfarrerin Susanne Kuckshoff sehr begrüßt habe. Zudem habe sich die Bezeichnung „St. Pantaleon“ in der Adresse als technisch „viel zu kompliziert“ erwiesen. Daher heißt die Homepage schlicht „www.kirche-roxel.de“.

Wer etwas über den Namenspatron wissen möchte, wird aber nicht enttäuscht. Der Internetauftritt widmet sich neben Hinweisen auf kirchliche Veranstaltungen und den Pfarrbrief auch dem Heiligen St. Pantaleon. Informiert wird mit Blick auf die entstehende Seelsorgeeinheit mit St. Anna (Mecklenbeck) und St. Ludgerus (Albachten) ferner über die Gottesdienstzeiten der Nachbargemeinden. Zudem kann der Nutzer den Pastoralplan herunterladen, der der geplanten Fusion zugrunde liegt.

Dieses Grobgerüst soll nun mit Kurzporträts möglichst vieler kirchlicher Gruppen erweitert werden – von den Chören, die sich bereits beteiligt haben, bis hin zur Kolpingsfamilie. „Für Jung und Alt wird etwas dabei sein“, skizziert Drude die Zielvorstellung.

Den Online-Auftritt betrachtet der 39-jährige Vater von drei Kindern als wichtiges „Marketing in eigener Sache“, um die Identifikation der Gläubigen mit ihrer Kirchengemeinde zu verbessern. „Viele Roxeler wissen gar nicht, was es in St. Pantaleon alles gibt!“

Noch liegt die Arbeit ausschließlich in den Händen Drudes, der auch die redaktionellen Beiträge erstellt. Künftig soll die Homepage auch vom Pfarrbüro aus aktualisiert werden. Im Gespräch ist die Vorstellung des Internetauftritts beim ökumenischen Gemeindefest am 2. September.

|www.kirche-roxel.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347587?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598964%2F
Nachrichten-Ticker