Albachten
Drei Kirchen und Haus Wiek

Mittwoch, 05.09.2007, 06:09 Uhr

Münster-West. Wenn die Stadt Münster am Sonntag (9. September) zum „ Tag des offenen Denkmals 2007“ einlädt, sind Jung und Alt auch diesmal wieder zu bedeutsamen Gebäuden im Stadtbezirk West eingeladen. Unter den zahlreichen Besichtigungsterminen finden sich auch zwei in Albachten sowie je einer in Roxel und Mecklenbeck. Der münsterische Denkmaltag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Orte der Sammlung und Versammlung“.

„Im hektischen Alltag unserer Tage scheinen die individuellen Räume die kostbarsten, wo man für sich ist und zur Ruhe, zur Besinnung kommen kann. Doch seit Jahrhunderten, ja Jahrtausenden gehören zum Funktionieren der Gemeinschaft auch immer die öffentlichen Räume, wo man sich versammelt, miteinander redet, feiert oder auch trauert.“ Mit diesem Worten erklärt die städtische Denkmalbehörde das von ihr formulierte Motto. Denn bundesweit steht der „Tag des offenen Denkmals“ unter der Überschrift „Orte der Einkehr und des Gebets“.

Gleichwohl handelt es sich bei den offen stehenden Denkmälern in Roxel, Mecklenbeck und Albachten in drei der vier Fälle um Gotteshäuser, die im Mittelpunkt des Interesses stehen. In Roxel wird am Sonntag um 16 Uhr zu einem Rundgang durch die katholische Pfarrkirche St. Pantaleon eingeladen. „Romantik und Neugotik kombiniert“ ist die Veranstaltung unter der fachkundigen Leitung von Dr. Gunnar Teske überschrieben. Er wird den Teilnehmern das Gotteshaus mit seinem massiven romanischen Kirchturm und der filigranen Architektur der Neugotik sowie die Geschichte der Baumeisterfamilie Hertel näher bringen.

In Mecklenbeck lädt der örtliche Geschichts- und Heimatkreis unter der Regie von Karlheinz Pötter zu einer Ausstellung nebst Rundgängen mit dem Titel „Entstanden auf grüner Aue“ ein. Dabei geht es um die vom bekannten münsterischen Architekten Harald Deilmann geschaffene katholische Pfarrkirche St. Anna und das dazugehörige Pfarrzentrum. Die Foto- und Informationsausstellung ist von 11.30 bis 18 Uhr in der Kirche (Dingbängerweg 63) zu sehen. Die Führungen durch die Gebäude finden um 11.30 und 16.30 Uhr statt.

Ein weiteres Gotteshaus kann am Denkmaltag in Albachten besichtigt werden: Als Hausherr führt Pfarrer Thomas Frings die Besucher um 11.30 Uhr durch die St.-Ludgerus-Kirche. Dabei will der Albachtener Pfarrer ihnen vermitteln, wie man „eine Kirche lesen“ kann und zugleich Kostbarkeiten der neugotischen Kirche an der Dülmener Straße präsentieren.

„Die Herrschaften kehren zurück“ heißt es zudem bei den am Sonntag ebenfalls angebotenen Führungen durch das historische Haus Wiek in Albachten. Das im Jahres 1612 erbaute Herrenhaus des ehemaligen Adelssitzes und Gräftenhofs wurde in den vergangenen Jahren aufwendig restauriert. Das fast vergessene Kleinod aus der Renaissance wird jetzt wieder bewohnt. Architekt Eberhard Berg wird die Besucher des Kleinods (Haus Wiek 77) um 11 und um 13 Uhr durch das Gebäude führen und dabei aufzeigen, dass bei der Restaurierung auf einen sorgfältigen Umgang mit dem historischen Detail großen Wert gelegt wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347460?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598963%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker