Roxel
Bronze-Medaille für Josef Sauerwald

Donnerstag, 27.09.2007, 19:09 Uhr

Münster-Roxel. Mit der Bronze-Medaille kehrte der Fahrer Josef Sauerwald von den Deutschen Meisterschaften für Fahrer mit Behinderungen zurück. „Möglichst weit vorne mitfahren“, so hatte Sauerwald, der für den Reit- und Fahrverein Roxel startet, sein Ziel vor den Titelkämpfen in Rees-Halden beschrieben (die WN berichteten). Dass es dann sogar für eine Medaille reichte, damit hatte der Hohenholter eigentlich nicht gerechnet. Umso mehr freut er sich über den Erfolg.

Den Grundstein für den dritten Platz legte der Gespannfahrer mit seinem Pony „Don‘t confess“ erwartungsgemäß in der Dressur. Dabei belegte er den ersten Platz. Tags drauf, bei der Marathonstrecke im Gelände, fuhr Sauerwald mit seinem noch jungen Pony auf Sicherheit. „Ich wollte nicht der Schnellste sein, sondern nur sicher durchkommen“, sagt Sauerwald. Das klappte: Ohne Strafpunkte kamen die beiden ins Ziel. „Die Geländeprüfung war sehr anspruchsvoll und der Boden sehr schwer“, berichtet der Fahrsportler vom Roxeler Reit- und Fahrverein. „Vor uns sind schon 60 Gespanne durch die Hindernisse gefahren, entsprechend war der Untergrund aufgewühlt.“

Am dritten Tag stand die Entscheidung an. „Der führende Heiner Lehrter aus Ibbenbüren war nicht mehr zu schlagen, aber Platz zwei war vor dem Kegelfahren noch drin“, erzählt Sauerwald. Entsprechend hoch waren der Druck und die Nervosität. „Zwei Bälle fielen von den Kegeln – beides waren meine Fehler. Ich wollte unbedingt eine gute Zeit fahren und habe nicht genug aufgepasst.“

Doch über Bronze kann sich der Fahrer dennoch freuen. Silber ging an den Lokalmatadoren Hubert Market vom gastgebenden Verein.

Insgesamt sei die Deutsche Meisterschaft ein tolles Turnier gewesen, resümiert Sauerwald. „Die Organisation und die Atmosphäre waren klasse.“ Ein Lob spricht Sauerwald auch seinen beiden Beifahrern Heike Kegel (Dressur und Kegelfahren) und Birke Kappel (Gelände) aus. Beide hätten maßgeblichen Anteil am Erfolg.

Bei Bundestrainer Ulrich Hengemühl haben Sauerwald und sein Pferd „Don‘t confess“ einen guten Eindruck hinterlassen. In Kürze werde erstmals ein Kader für Fahrer mit Behinderungen eingerichtet, als Vorbereitung für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Greven-Bockholt. „Ich denke, wir haben gute Chancen, mit dabei zu sein“, unterstreicht das Mitglied des Roxeler Reit- und Fahrvereins.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347359?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598963%2F
Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Pro & Contra: Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Nachrichten-Ticker