Roxel
„Zeichen der Einheit setzen“

Sonntag, 02.09.2007, 18:09 Uhr

-tu- Münster-Roxel. „Wichtig ist, dass beide Kirchen ein Zeichen der Einheit setzen“, betonte Dr. Norbert Tillmann , Pfarrer von St. Pantaleon : „Wir Christen gehören zusammen!“ Diesem erklärten Ziel dürfte das mit großem ehrenamtlichen Einsatz gestaltete ökumenische Fest beider Roxeler Kirchengemeinden gestern voll und ganz entsprochen haben: Hunderte von Besuchern tummelten sich auf dem Pantaleonplatz.

Vom Eine-Welt-Kreis bis zu Bastelaktionen, organisiert von Frauen der evangelischen Gemeinde: Zahlreiche kirchliche Gruppen präsentierten sich, denn dem ökumenischen Vorbereitungskreis um Pastoralreferentin Susanne Deusch ging es auch um die Integration der Neuhinzugezogenen. „Es gibt viele Familien, in denen zwei Konfessionen vertreten sind“, fügte Helga Hahn, Presbyteriumsvorsitzende der evangelischen Gemeinde, hinzu. Dem Thema Gemeinschaft widmeten sich Pfarrer Tillmann und seine Kollegin Susanne Kuckshoff von der evangelischen Gemeinde unter Mitwirkung von Kindern im ökumenischen Gottesdienst.

Im Schatten der Pfarrkirche erwartete Jung und Alt anschließend eine bunte Vielfalt: Die Landjugend bot Kistenklettern und ein Mini-Menschenkickerturnier an, die Familienkreise Aktionen für Kinder und die Messdiener einen Luftballonwettbewerb mit Grußkarten. Ebenfalls mit von der Partie waren die beiden katholischen Kindergärten. Ein Bücherflohmarkt lockte, und wer Roxel einmal aus der Vogelperspektive erleben wollte, hatte dazu bei einer Kranfahrt in 40 Meter Höhe Gelegenheit.

Ein offenes Singen für alle Altersgruppen – mit dem St.- Pantaleon-Projektchor und dem Kindergottesdienst-Team der evangelischen Gemeinde – standen ebenso auf dem Programm wie Führungen durch die Pfarrkirche. „Beide Kirchengemeinden bilden eine große christliche Gemeinschaft, die offen für neue Begegnungen ist“, sagte Deusch. Der Festerlös kommt dem Sozialbüro zugute.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347468?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598963%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker