Roxel
„14 000 Fahrzeuge zu viel für Roxel“

Mittwoch, 10.10.2007, 19:10 Uhr

Münster-Roxel. Über die Zukunft des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) haben sich die CDU-Ratsmitglieder Sybille Benning und Stefan Weber mit ihrem Parteifreund, dem Landesverkehrsminister Oliver Wittke, in Düsseldorf auseinandergesetzt. „Hinter dem bürokratisch anmutenden Wortmonster stehen im Konkreten die Finanzierung der Ortsumgehung Roxel, der Verlängerung der Hansestraße in Hiltrup, die Bahnunterführung an der Heroldstraße in Mecklenbeck und zahlreiche Radwege“, erläutert Weber, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, in einer Pressemitteilung.

Insgesamt stehen für Münster Maßnahmen mit einem Finanzierungsvolumen von über 120 Millionen Euro in der Gesamtliste. „Wir brauchen für die wachsende Stadt Münster eine höhere Priorität für die Stadtentwicklung gegenüber schrumpfenden Regionen“, fordert Weber. „Seit nunmehr fast drei Jahrzehnten wird über die Ortsumgehung in Roxel gesprochen. Wir wollen sie endlich realisiert sehen. 14 000 Fahrzeuge am Tag sind zu viel für den Ortskern“, warb die Roxeler Ratsfrau Sybille Benning beim Termin mit Minister Wittke für einen baldigen Bau.

In der seit 1980 andauernden Debatte hatte es laut CDU im vergangenen Jahr Streit zwischen Stadt und Land über die Finanzierungsmodalitäten gegeben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598962%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker