Roxel
Anhänger voll mit Baumschnitt

Dienstag, 02.10.2007, 22:10 Uhr

Münster-Roxel. „Da hinten geht’s ’raus!“ Florian Wilms von den Abfallwirtschaftsbetrieben Münster (AWM) weist wartenden Autofahrern den Weg: Es brummt auf dem Roxeler Recyclinghof – im wahrsten Sinn des Wortes. Vor den riesigen Containern bildet sich bereits ein langer Stau – so groß ist der Ansturm der Abfallanlieferer an diesem Nachmittag.

„Im Herbst und im Frühjahr steigen die Mengen deutlich“, weiß der Kontrolleur. Die 22-Kubikmeter-Mulde füllt sich zusehends: Vor allem viele Grünabfälle sind es, die mit Ende der Gartensaison von den Bürgern entsorgt werden. „Zwei dieser Container“, meint Wilms, „sind heute Abend bestimmt voll.“

Drei prall gefüllte Säcke zerrt Reinhard Geimer aus einem Auto und erzählt: „Ich habe mir zum Gartenaufräumen extra einen Tag frei genommen.“ Den Roxeler Recyclinghof wählt der in der Aaseestadt Wohnende, weil der Mecklenbecker Hof an der Hansalinie wegen des heutigen Feiertages geschlossen bleibt.

Einen komplett mit Hecken-, Baum- und Strauchschnitt beladenen Anhänger zerren zwei Männer zur Abladestelle: Dieter Vergers aus Ibbenbüren unterstützt seinen in Roxel lebenden Sohn Thorsten tatkräftig. Sie bringen das üppige Grün auf dessen 800-Quadratmeter-Grundstück auf Vordermann. „Das steht einmal im Jahr an“, bekräftigt das Duo unisono. „Wir werden heute wohl noch einige Male wiederkommen. Gut, dass bis 19 Uhr geöffnet ist.“

Viele nutzen die Herbstferien für Hausrat-Entrümpelungen jeglicher Art. Restmüllsäcke, gefüllt mit Tapetenresten, Holz und anderem Abfall schleppt Jürgen Behrens aus seinem Auto. „Wir haben gerade renoviert“, berichtet der Roxeler, „da ist man froh, dass es diese Annahmestelle gibt und zahlt auch gern paar Euro dafür.“

Auch vor den restlichen Containern sowie an der Ladefläche des Schadstoffmobils herrscht ständiges Kommen und Gehen. An die 400 Anlieferungen sind es, die nach Einschätzung der AWM pro Öffnungstag im Recyclinghof Roxel eintreffen. „Die Anlieferungsmengen steigen deutlich gegenüber dem Vorjahr“, bilanziert Monika Holtmann, Sachbearbeiterin bei den AWM: Seit Jahresbeginn seien in Roxel schon 598 Tonnen Grünabfälle, 118 Tonnen Restmüll und 50 Tonnen Holz angeliefert worden.

Auch ein begehrtes Produkt der Kompostierungsanlage findet dankbare Abnehmer: 17 000 Tonnen Kompost werden in der Kompostierungsanlage unweit der Coerder Zentraldeponie laut AWM pro Jahr produziert. „Sie sehen es ja selbst“, meint Florian Wilms, als er einen frisch gefüllten 50-Kilo-Sack verkauft, „wir haben hier wirklich alle Hände voll zu tun.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/347336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598959%2F598962%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker