Roxel
Pech bei Schengen und Shakespeare

Dienstag, 12.02.2008, 22:02 Uhr

Münster-Roxel. „Wir schaffen das – wir sind die Besten! Was ist schon Oberhausen?“ Mut machten sich die Schülerinnen und Schüler der Realschule, als Moderator Matthias Kohl sie auf dem Pausenhof zu den Klängen der Hip-Hop-Formation „ Culcha Candela “ zum Fertigmachen für die „Hamma-Qualifikation“ aufforderte: Mit seinem NRW-weiten „ Schulduell “ war das Jugendradio „ 1Live “ gestern an der Roxeler Schule zu Gast. In möglichst kurzer Zeit galt es, bei einem Quiz fünf Punkte einzufahren. Doch daraus wurde für das Realschul-Team leider nichts: Nur drei Zähler sprangen heraus, und irgendwie hatte daran auch William Shakespeare ein bisschen Schuld.

Über 500 Schulen aus ganz Nordrhein-Westfalen mischen vom 5. bis 29. Februar beim „Schulduell“ des Jugendsenders mit. Darunter auch die Roxeler Realschule. Die Regeln der Aktion sind einfach: Schüler der Abschlussklasse bilden das Alphabet. Jeder Spieler bekommt einen Buchstaben zum Umhängen und steht damit stellvertretend für diesen. Jeden Buchstaben gibt es nur einmal. So ausgerüstet stellen sich die Schüler fünf Fragen des Moderators, die es möglichst schnell und mit dem zur Verfügung stehenden Buchstabenreservoir zu beantworten gilt. Auf einer markierten Linie muss das jeweilige Lösungswort in der korrekten Schreibweise in Windeseile dargestellt werden. Ist es korrekt, gibt’s einen Punkt.

Als es um den Comedian Oliver Pocher, Bayern Münchens Fußballnationalkicker Philipp Lahm und die Berliner Punk-Rockband „Die Ärzte“ ging, war die Realschul- Crew voll auf der Höhe. Doch bei der Frage nach den jüngsten Mitgliedstaaten des Schengener Abkommens mussten die von zahlreichen Kameraden heftig angefeuerten Kandidaten passen – ein wertvoller Punkt vergeben.

Hätte der berühmte englische Dramatiker William Shakespeare eine seiner Tragödien „Hamelt“ statt „Hamlet“ genannt, dann wäre dem Realschul-Team zumindest ein vierter Zähler zuteil geworden. Doch auch daraus wurde in der Eile des Schulduell-Wettstreits zum allgemeinen Bedauern nichts. Drei Punkte erzielt und dafür 39,57 Sekunden benötigt, lautete die abschließende Bilanz, die aus der Sicht von Rektorin Christian Melzer aber keinen Beinbruch darstellt.

Allerdings dürfte es für die Roxeler Realschule mit einem Weiterkommen beim Schulduell und dem Gewinn eines Exklusiv-Konzerts der Formation „Culcha Candela“ nichts werden: Nach wie vor liegt das Oberhausener Freiherr-vom-Stein-Gymnasium mit fünf Punkten und 27,08 Sekunden unangefochten an der Spitze.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/346549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598946%2F598957%2F
Nachrichten-Ticker