Albachten
Keine Mülleimer im Wald

Freitag, 04.04.2008, 21:04 Uhr

Münster-West. Schon einen Tag vor der heutigen stadtweiten Aktion „Sauberes Münster “ rückten gestern die Kindergärten und Schulen aus, um die Grünflächen in ihrem Umfeld von Unrat zu befreien. Mit dabei waren auch 30 Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten St. Michael I, die das Wäldchen am Stadtteilhaus Fachwerk nach Müll absuchten.

„Blöd“ findet es der fünfjährige Maximilian, dass manche Leute ihren Abfall einfach in die Gegend werfen. Warum sie das tun, dazu fiel den meisten Kindern kein Grund ein. Sie schüttelten nur verständnislos mit dem Kopf über so viel Rücksichtslosigkeit gegenüber der Natur. Der sechsjährige Jonathan meinte: „Das machen die, weil sie keinen Mülleimer sehen. Hier im Wald ist auch nirgendwo einer.“ Was sollte mit dem Müll geschehen, statt ihn wegzuwerfen? Jonathan weiß Bescheid: „In die Hose stecken, bis man am nächsten Mülleimer vorbeikommt.“ Der vierjährige Janik hat schon vieles im Wald gefunden: „Papier, Scherben, Dosen – und Geld!“

Außer dem Treffpunkt am Fachwerk (heute, 10 Uhr), zu dem die CDU , das „La Vie“ und das Stadtteilhaus einladen, gibt es in Gievenbeck fünf private Nachbarschaften, die Müll sammeln: am Nienborgweg, an der Dieckmannstraße, an der Hautklinik und im Bereich Arnheimweg/ Gievenbach sowie die Anwohner vom neuen Teil des Asbeckwegs und der Gronowskistraße, die im Heckenkarree sammeln. Der Verband sozialtherapeutischer Einrichtungen rückt am Twenteweg aus.

In Nienberge ist der Treffpunkt heute um 9.30 Uhr am „Rölver-Durchgang“ der Straße „Am Rüschhaus“. Dort finden sich der Heimatverein, die CDU, der Gartenbauverein, der Lärmschutzverein, die Pfadfinder und der Boxerklub ein. Außerdem sammeln die Nachbarschaft Weißen am Haus Vögeding sowie der Reit- und Fahrverein im Bereich Reithalle/Beerwiese.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/346175?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598946%2F598955%2F
Nachrichten-Ticker