Roxel
Lodernde Flammen am nächtlichen Himmel

Dienstag, 29.07.2008, 23:07 Uhr

Münster-Roxel - Eine ungewöhnliche Lichterscheinung am nächtlichen Sommerhimmel: Als Asgard Bruhn am Freitag gegen Mitternacht von ihrem Balkon am Platanenweg zum Firmament schaute, machte die Roxelerin eine merkwürdige Entdeckung. Sie sah ein fliegendes Objekt, „so groß wie ein Müllcontainer“, das brennend über den Rohrbusch in südöstliche Richtung flog und anschließend in einiger Entfernung verglühte. Ein Ufo-Crash, eine Sternschnuppe oder gar ein unerklärliches Phänomen? Asgard Bruhn war nicht die Einzige, die das brennende Flugobjekt entdeckte.

Bei der münsterischen Polizei gingen an diesem Abend laut Pressesprecher Markus Kuhlmann gleiche mehrere Anrufe ein. Besorgte Roxeler meldeten sich und schilderten den diensthabenden Beamten ihre flammenden Beobachtungen. „Wir sind noch in der Nacht hingefahren, haben nachgeschaut aber nichts entdeckt“, so der Polizeisprecher gestern im Gespräch mit den WN. Seine Kollegen hätten kein leuchtendes oder brennendes Objekt vorgefunden. Er könne somit nicht sagen, was die Bürger beobachtet hätten.

Vom Luftfahrtdezernat der Bezirksregierung gibt es indes eine plausible Erklärung für die Beobachtung am nächtlichen Sternenhimmel: „Es hat sich höchstwahrscheinlich um eine Skylaterne gehandelt“, hieß es auf WN-Anfrage. Das seien aus Asien importierte Leuchtballons aus feinstem Reis- oder Seidenpapier, die – ähnlich wie Heißluftballons – von einem hell lodernden Brennstoffring angetrieben mehre Hundert Meter hoch in die Lüfte entschwebten. „Diese Skylaternen sind im Moment eine richtige Seuche.“

Nach Auskunft des fachkundigen Dezernatmitarbeiters werden die meist als nächtliche Party- oder Geburtstagsattraktion eingesetzten fernöstlichen Leuchtballons in Supermärkten und Geschäften je nach Größe schon für „ein, zwei Euro“ verkauft. Sie aufsteigen zu lassen, sei nach dem jetzigen Stand nicht verboten. Nichtsdestotrotz sei es ein großes Problem, dass viele Käufer „keine Idee haben, wie gefährlich sie sein können“. Wenn eine Laterne in Brand gerate oder mit erschlöschendem Brennmaterial bei sommerlich-heißem Wetter in einen Wald, trockenen Kornfeld oder auf schnell entflammbares Material niedergehe, könne es mitunter verheerende Brände geben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/345082?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598946%2F598952%2F
Nachrichten-Ticker