Roxel
Ihre Leidenschaft ist das Malen

Donnerstag, 28.08.2008, 19:08 Uhr

Münster-Roxel. Über dem Holztisch strahlt ein ländliches Stillleben – leuchtend gelbe Zitronen, hölzerne Küchenutensilien, steinerne Gefäße. Dieser Blickfang fügt sich nahtlos ein in das idyllische Ambiente des Hauses inmitten einer malerischen Parklandschaft: Wenn Ingrid Kerkhey ihrem großen Hobby nachgeht, fällt ihr Blick auf einen wunderschönen Garten mit Teich, und Lara, der braune Hovabart-Hofhund, streicht ihr um die Beine. „Malen war schon immer meine Leidenschaft“, sagt die gebürtige Wuppertalerin, die es der Liebe wegen an den Roxeler Brock verschlagen hat.

Motive findet sie auf diesem ländlichen Anwesen zuhauf: Schon an die 70 Aquarelle – Stillleben, Porträts, Landschaftsansichten – hat die Hobby-Künstlerin angefertigt. „Seit 1997 male ich wieder mehr“, erzählt Ingrid Kerkhey und fügt hinzu: „Gerne hätte ich das zu meinem Beruf gemacht, doch damals ging es erstmal ums Geld verdienen . . .“

Doch zur Kunst fühlt sich die medizinisch-technische Angestellte seit Jahr und Tag hingezogen – und ihre Exponate können sich sehen lassen. Ins Auge fallen die Porträts von vollblütigen Pferden wie dem von „Harlem“, einem Exemplar der Rasse „American Saddlebred Horses“, die es ihr besonders angetan haben. Kein Wunder, schließlich wurde Tochter Mareike mit „Life in Harlem“ bereits drei Mal Deutscher Meister, berichtet Kerkhey, die jahrelang selbst dem Reitsport frönte.

Gekonnte Pinselführung, ein geschultes künstlerisches Auge und geschmackvolle Farbgebung verraten die Bilder ausnahmslos, auch wenn sich die Künstlerin nach eigenen Worten „nicht so sehr in den Mittelpunkt stellen“ möchte. Sie bezeichnet sich als Autodidaktin und wählte nicht ohne Grund die Aquarelltechnik: „Sie ist authentisch und unverwechselbar, denn die Entstehung eines Bildes ist oft ein langwieriger Prozess.“

Zehn Stunden gingen allein für das Stillleben in der Küche ins Land. In zarten grünblauen Pastellfarben gehalten ist die toskanische Landschaftsansicht – gern würde sie einmal nach Italien reisen, sagt Ingrid Kerkhey. Keine Frage, diese Bilder verdienen eine größere Öffentlichkeit.

Erstmalig präsentiert die Künstlerin eine Auswahl ihrer Exponate am Sonntag (31. August). Und zwar von 13 bis 18 Uhr im Garten ihres Hauses, Brock 260.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/344742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598946%2F598951%2F
Nachrichten-Ticker