Albachten
Für Albachten in den Rat

Freitag, 30.01.2009, 19:01 Uhr

Münster-West - Wolfhard Ediger macht keinen Hehl daraus, dass er sich „einer Herausforderung“ stellen und sie erfolgreich meistern will. Am Donnerstagabend wurde der 50-Jährige - wie berichtet - von der Kreismitgliederversammlung der münsterischen CDU zum Ratskandidaten für Albachten gekürt. 271 der stimmberechtigten Christdemokraten votierten für Ediger, der große Fußstapfen vor sich weiß: Er tritt die Nachfolge von Günter Schulze Blasum an, der seit 1975 Albachtens Belange im Rat der Stadt Münster engagiert vertritt.

Ediger ist zuversichtlich, die neue Aufgabe zum Wohle des Heimatorts zu bewältigen. Als Nachfolger Schulze Blasums ins Rennen zu gehen, sei eine Herausforderung, deren Bewältigung nicht unmöglich sei, und der er sich aufgrund der in den vergangenen Jahren auf politischer Ebene gewonnenen Erfahrungen stelle.

Wolfhard Ediger ist Berufsoffizier und wohnt seit 1996 mit seiner Ehefrau und seinen beiden Töchtern in Albachten. Im Jahre 1997 übernahm der Christdemokrat den stellvertretenden Vorsitz der dortigen Ortsunion. Und im Folgejahr wurde er erster Mann der Albachtener CDU - ein Posten, den er rund sieben Jahre innehatte. Seit 1999 gehört Ediger der Bezirksvertretung Münster-West an. Sieben Jahre lang ist er schon Vorsitzender der christdemokratischen Fraktion im Stadtbezirksparlament.

In Albachten sei in den vergangenen Jahren von politischer Seite viel bewegt und erreicht worden, sagt Ediger. Klappt es bei der Kommunalwahl mit dem Einzug in den Rat der Stadt Münster, dann will sich der Christdemokrat, der von sich behauptet, „eher zu den Konservativen in der CDU“ zu gehören, insbesondere um das Thema „Innere Sicherheit“ kümmern. Obwohl es in Albachten im Vergleich zu anderen Stadtteilen relativ ruhig zugehe, müsse das Sicherheitsbefinden der Bürger weiter gestärkt werden. Auch der Frage, ob sich die geplante Forensik-Einrichtung im benachbarten Amelsbüren auf Albachten auswirken werde, wolle er in diesem Zusammenhang nachgehen.

Weiterhin liegen Ediger der gedeihliche Ausbau der Neubaugebiete, die örtliche Kindergarten-Situation, der geplante Wochenmarkt im Zentrum Albachtens und die Gestaltung des Kreisverkehrs an der Dülmener Straße am Herzen. „Das sind nicht die Kracher-Themen“, gibt er zu. Doch in Albachten wurde bekanntlich in den vergangenen Jahren viel erreicht...

» Während die Christdemokraten in Albachten einen neuen Ratskandidaten ins Rennen schicken, bleibt in den Nachbarstadtteilen alles wie gehabt. Die CDU setzt auf bewährte Kräfte: In Mecklenbeck soll auch weiterhin Rolf Klein (297 Stimmen) und in Roxel Sybille Benning (301 Stimmen) die Ratsvertretung des Ortes übernehmen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/343207?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598933%2F598945%2F
Nachrichten-Ticker