Roxel
Bekenntnis zum Standort Münster

Freitag, 23.01.2009, 19:01 Uhr

Münster-Roxel - „Sechs Monate haben wir geplant, sechs Monate gebaut, dann wars fertig - und es gibt nichts zu bedauern...!“ Firmenchef Peter Jentschura hatte gestern Mittag allen Grund zur Freude: Nach nur halbjähriger Bauzeit wurde bei einer Feierstunde mit zahlreichen Gästen - unter ihnen Dr. Thomas Robbers , Chef der münsterischen Wirtschaftsförderung, und Bürgermeister Hans Varnhagen - das neue Produktionsgebäude der Jentschura International GmbH in Betrieb genommen. Rund fünf Millionen Euro hat die Albachtener Firma in den Neubau an der Otto-Hahn-Straße 26 in Roxel investiert.

Trotz weltweiter Wirtschaftskrise, beunruhigender Rezessionsprognosen und düsterster Wolken am Finanzhorizont: Die Entscheidung das neue Firmengebäude gebaut zu haben, bereue er auf keinen Fall, betonte Peter Jentschura im Gespräch mit den WN. Seine Firma habe fürs vergangene Jahr ein 20-prozentiges Umsatzplus zu verzeichnen. Er stehe mit „einem klaren Ja“ zur Neubauentscheidung. Mit dem Roxeler Komplex würden die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, „um mit unserem Unternehmen auch weiterhin auf Wachstumskurs zu bleiben“.

Das von der Gronauer Industriebaufirma Hoff und Partner entworfene zweigeschossige moderne Stahlbetongebäude wurde auf einem 12300 Quadratmeter großen Areal errichtet. Jentschura International erwarb es von der städtischen Wirtschaftsförderung. Der Neubau mit seinen 3000 Quadratmetern Nutzfläche beherbergt die seit Anfang des Jahres von Albachten nach Roxel verlagerte Produktion des Familienunternehmens. In den Komplex sind ein modernes Distributionslager mit 550 Palettenplätzen sowie als neues Projekt eine 250 Quadratmeter große Textilmanufaktur integriert. Hinzu kommen ein angegliederter eingeschossiger Sozial- und Verwaltungstrakt.

Bedingt durch die Verlagerung der Produktion nach Roxel soll die Zahl der Angestellen bei Jentschura International von derzeit 85 auf etwa 110 wachsen. Mittelfristig, so Unternehmenssprecher Guyves Sarkhosh, sei die Einstellung weiterer 25 Mitarbeiter geplant. Der Neubau stelle Jentschuras „deutliches Bekenntnis zum attraktiven Wirtschaftsstandort Münster “ dar.

Klare Worte auch vom Geschäftsführer der münsterischen Wirtschaftsförderung: „Wir freuen uns, dass wir einem expandierendem Unternehmen aus Münster den nötigen Raum für das weitere Wachstum geben konnten. Die Westfalenmetropole beweist sich damit als gutes Pflaster für Global Player aus der Kosmetik- und Lebensmittelbranche“, unterstrich Thomas Robbers. Die Jentschura International GmbH verleihe Münster und der Region „zukunftsweisende Impulse in ihrer Funktion als etablierter und stark wachsender Standort der Gesundheitswirtschaft“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/343282?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598933%2F598945%2F
Nachrichten-Ticker