Albachten
Ortskern-Umgestaltung weiterhin Thema

Dienstag, 03.02.2009, 12:02 Uhr

Münster-West - Seit 30 Jahren ist Heinz-Dieter Sellenrieck in der münsterischen Kommunalpolitik aktiv - und das soll sich, so sein Wunsch, auch nach der Kommunalwahl nicht ändern. Während der Ratskandidatenkür der CDU wurde der 58-jährige Richter am Verwaltungsgericht Münster als Direktkandidat für den Wahlbezirk Gievenbeck-Süd aufgestellt.

Seit 2000 fungiert Sellenriek als Fraktionsvorsitzender der CDU. „Wenn es gewünscht wird, mache ich auch weiter.“ Der Ratsherr kennt sich in seinem Stadtteil bestens aus - schließlich begann dort seine kommunalpolitische Laufbahn. Von 1979 bis 1989 war er Mitglied in der Bezirksvertretung Münster-West; von 1984 bis 1989 Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Die Umgestaltung des Ortskerns, eine bessere Betreuung für Kinder unter drei Jahren sowie die Einrichtung des vierten Ganztagszweigs an der Wartburg-Grundschule - das sind die Ziele, die die CDU im Visier hat.

Erstmals wird bei der nächsten Kommunalwahl Gievenbeck in zwei Bezirke aufgeteilt. In Gievenbeck-Nord tritt Meik Bolte an. Der 30-Jährige unterrichtet derzeit am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Hamm Deutsch, Latein und Geschichte. Die Gievenbecker Ortsunion führt Meik Bolte seit Dezember 2008 an, als er die Nachfolge von Dr. Veit Christoph Baecker antrat. Im Vorstand der Christdemokraten ist der Lehrer bereits seit 1999. Seit 2003 gehört Bolte dem CDU-Kreisvorstand an. Falls er in den Rat einzieht, möchte er sich den Bereichen Schule und Bildung, Kinder, Jugend und Familie sowie der Stadtplanung und Stadtentwicklung widmen.

Als Direktkandidat für den Wahlbezirk 33 (Nienberge) wurde Dieter von den Berg aufgestellt. Er möchte die Nachfolge von Ursula Möllers antreten, die sich bislang als CDU-Ratsmitglied für den Stadtteil eingesetzt hat. Dieter von den Berg, seit 32 Jahren Mitglied der CDU, arbeitet seit vier Jahren im Vorstand der Nienberger Ortsunion mit. Seit 2007 steht der Nienberger an der Spitze der Christdemokraten. Falls der 62-jährige Pensionär, der zuvor als Bereichsdirektor eines Versicherungskonzerns in Dortmund gearbeitet hat, in den münsterischen Rat einzieht, möchte er sich beispielsweise den Themen Verkehr, Wohnen sowie der Nahversorgung in Nienberge widmen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/343213?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598933%2F598944%2F
Nachrichten-Ticker