MS-West
Stellenbesetzung noch offen

Freitag, 13.02.2009, 10:02 Uhr

Münster-West - Fest steht, die Jugendarbeit in Nienberge soll dauerhaft auf eine solide Basis gestellt werden: Deshalb beschlossen gestern Abend die Mitglieder der Bezirksvertretung Münster-West, dauerhaft eine ganze Stelle mit jährlich 23750 Euro zu unterstützen.

Aber: Die Haushaltsstelle wurde mit einem sogenannten Sperrvermerk versehen. Die FDP hat sich noch nicht endgültig entschieden, ob die Stelle in Nienberge mit einer Person besetzt oder geteilt wird und somit von zwei Personen übernommen werden soll. „Das möchten wir später entscheiden“, meinte Prof. Dr. Kurt Poll (FDP). Diesem Vorschlag stimmte auch die CDU zu, sodass sich demnächst der Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Familie mit der Thematik beschäftigen wird.

Derzeit ist die Sozialpädagogin Barbara Koormann in der St.-Sebastian-Pfarrgemeinde für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig. Mitte des vergangenen Jahres wurde die Stelle bereits von 75 auf 100 Prozent aufgestockt - allerdings befristet bis Ende Dezember. In dem halben Jahr war Koormann sowohl in Häger als auch in Nienberge für Kinder und Jugendliche ansprechbar.

„Ich hätte mit einer ganzen Stelle kein Problem“, meinte der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfhard Ediger. Schließlich habe Koormann im vergangenen Jahr gezeigt, dass die Umsetzung der Arbeit auch von einer Person zu leisten sei.

„Die räumliche Trennung der Angebote in Häger und in Nienberge“ ist nach Ansicht von Kurt Poll ein Grund, warum die Freidemokraten noch nicht geklärt hätten, welche Variante sie bevorzugen. Wie Poll weiter mitteilte, sei nach Auffassung der Stadtverwaltung beides möglich - eine ganze Stelle oder zwei halbe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/382278?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598933%2F598944%2F
Nachrichten-Ticker