Roxel
Rainer Bonato an der Spitze

Dienstag, 02.11.2010, 16:11 Uhr

Münster-Roxel - „Bedanke mich - nehme die Wahl an, auch wenn ich jetzt ein wenig nervös bin!“ Sichtlich bewegt wirkte Rainer Bonato , frisch gekürter neuer Chef der St.-Pantaleon-Schützenbruderschaft, als sein Vorgänger Theo Rüschhoff-Nadermann das einstimmige Wahlergebnis mit fünf Enthaltungen bei der Generalversammlung vor 104 versammelten Schützenbrüdern bekanntgab. Rüschhoff-Nadermanns zehnjähriges Wirken im Vorstand - davon fünf Jahre als Vorsitzender - würdigte Vize-Chef Karl Isfort: „Du hast den Verein kollegial und loyal sehr gut geführt und repräsentiert!“

Den Generationswechsel komplettiert Gregor Herzkamp, bislang Fahnenoffizier: Er tritt die Nachfolge des Kassierers Hubert Bentfeld an, der sein Amt 15 Jahre lang ausübte. Lautstarker Beifall erfüllte den Saal der Gaststätte Kortmann, als Isfort Bentfelds Verdienste hervorhob. Er, der auf Antrag des Ehrenmitglieds Hugo Bramlage umgehend zum Ehrenmitglied ernannt wurde, habe „mit harter Hand das Geld zusammengehalten“.

Rüschhoff-Nadermann und Bentfeld bleiben der Führungsriege erhalten: Der Ex-Vorsitzende versprach, dem neuen Vorstand mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Hubert Bentfeld und Reinhold Lammers übernehmen ab sofort die Geldsammlungen für die Kinderheilstätte Nordkirchen. Das Duo tritt in die Fußstapfen des Ehrenvorsitzenden Josef Breul und des Ehrenmitglieds Hermann Tendahl, die 18 Jahre lang diesen ehrenamtlichen Dienst verrichteten. Die Schützenbrüder - Rüschhoff-Nadermann begrüßte unter ihnen auch Präses Dr. Christian Schmitt, König Helmut Wiedau sowie den amtierenden Kaiser Josef Herzkamp - sammelten während ihrer Versammlung 450 Euro für den guten Zweck.

Das Stühlerücken setzte sich nach den Wahlen fort: Markus Hewing, bislang Major, folgt Rainer Bonato als Oberst - den Majorsposten übernimmt Kai Reising, während Ex-König André Roesmann als Adjutant fungiert. Daniel Brintrup ist neuer Fahnenoffizier - bestätigt wurden seine Amtskollegen Norbert David, Jörg Hobbeling sowie Hauptmann Thomas Beckhaus. Solide Kassenführung wurde Hubert Bentfeld bescheinigt, der einen Überschuss fürs zurückliegende Schützenjahr vermeldete. Die derzeit 677 Mitglieder starke Bruderschaft verzeichnete neun Austritte und elf Neuzugänge.

Ein dickes Lob vom Ex-Vorsitzenden Rüschhoff-Nadermann für treue Unterstützung heimste Präses Christian Schmitt ein: „Sie waren bei jeder Veranstaltung dabei.“ Die heiß diskutierte Tombola beim traditionellen Winterfest in der Aula der Droste-Hauptschule (15. Januar) soll es weiterhin geben, weil sie als Einnahmequelle unentbehrlich sei, so der Tenor der Debatte. Das Schützenfest im kommenden Jahr (24. bis 26. Juni) soll wieder mit einen Kaiserschießen durchgeführt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/336882?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598918%2F598920%2F
Nachrichten-Ticker