Roxel
Blitzüberfall zu später Stunde

Montag, 06.06.2011, 23:06 Uhr

Münster-Roxel - Wenn Tankstellen verkehrsgünstig gelegen sind, muss das für deren Betreiber nicht zwangsläufig von Vorteil sein. Im Fall der Roxeler Westfalen-Tankstelle scheint die gute Lage an der vielbefahrenen Roxeler Straße sogar von Nachteil zu sein. Immerhin wurde sie, so Evelin Kösters , Pressesprecherin der münsterischen Polizei, in den vergangenen vier Jahren bereits vier Mal überfallen. Zuletzt - wie berichtet - am Freitag vergangener Woche. Vom Täter bislang keine Spur.

Der Überfall ging blitzschnell über die Bühne: „Das Ganze hat nur 30 Sekunden gedauert“, sagt Nicole Kratzer , die zusammen mit ihrem Mann Markus als Pächter seit elf Jahren die Tankstelle an der Roxeler Straße 556 betreibt. Mit einer Schusswaffe in der Hand stürmte der Täter in den Verkaufsraum und zwang den Kassierer, ihm die Kasse zu öffnen und die Einnahmen zu übergeben. Mit einem dreistelligen Eurobetrag suchte der Maskierte Hals über Kopf in Richtung Roxeler Ortskern das Weite: „Er hat´s sehr eilig gehabt“, sagt Nicole Kratzer.

Der Überfall spielte sich zu später Stunde gegen 23.30 Uhr ab. Um Mitternacht, so die Roxelerin, hätte die Tankstelle eigentlich geschlossen. Rund ein Jahr lang sei Ruhe gewesen, jetzt habe es sie wieder getroffen. Zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß soll der Täter sein und ein schwarzes Kapuzenshirt, eine schwarze Sturmhaube und schwarze Handschuhe getragen haben.

Was sich im Innenraum der Tankstelle abspielte, wurde per Videokamera festgehalten. Die DVD liegt der Polizei laut Nicole Kratzer bereits zur Auswertung vor. Hinter der Kasse stand in der Freitagnacht eine 20-jährige Aushilfskraft, die den Überfall offenbar verkraftete ohne Schaden davonzutragen: „Ihm geht es gut.“

Nach Auskunft von Polizeisprecherin Evelin Kösters wird das Bildmaterial der DVD derzeit von Fachleuten ausgewertet. Sie könne noch nicht sagen, von welcher Qualität es sei. Die Roxeler Westfalen-Tankstelle sei im Jahr 2008 einmal, im Jahr 2009 zweimal und jetzt erneut überfallen worden. Nur einmal - beim vorletzten Überfall - sei der Täter ermittelt worden. Es sei nicht einfach, die Kriminellen ausfindig zu machen, insbesondere dann, wenn sie bei der Tat völlig vermummt oder maskiert seien.

Im Falle der Westfalen- Tankstelle spiele die strategisch gute Lage an der Roxeler Straße den Tätern geradezu in die Karten. Von dort aus könnten sie schnell „abzischen“, sagt die Oberkommissarin. Aus Sicht der Polizei mache es Sinn, an Tankstellen vorbeugende Maßnahme gegen Überfälle zu treffen. Empfehlenswert seien Nachtschalter mit Durchreichklappen, über die zu später Stunde der Kundenverkehr abgewickelt werde. Allerdings scheuten viele Tankstellenbesitzer die damit verbundenen Kosten.

Laut Evelin Kösters sind bei der Polizei bislang noch keinerlei Zeugenangaben zum jüngsten Überfall eingegangen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, die Polizei Münster ( ' 27 50) anzurufen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/334948?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598888%2F598895%2F
Nachrichten-Ticker