Erinnerung an Josef Pröbsting
Todestags des beliebten Roxeler Heimatdichters jährt sich zum 20. Mal / Plattdeutscher Abend

Münster-Roxel -

Viele ältere Roxeler werden sich noch an ihn erinnern: Als plattdeutscher Autor hat sich Josef Pröbsting schon zu Lebzeiten einen Namen bei Heimatfreunden im ganzen Münsterland gemacht. Am 11. Dezember jährt sich der Todestag des gebürtigen Roxelers zum 20. Male. Im Alter von 72 Jahren war er 1992 verstorben und auf dem Friedhof des Heimatorts beigesetzt worden. Dem Andenken an den Mundartdichter will der Heimat- und Kulturkreis, so dessen Vorsitzender Hans-Dieter Schmitz, im nächsten Monat Rechnung tragen.

Mittwoch, 31.10.2012, 23:10 Uhr

Erinnerung an Josef Pröbsting : Todestags des beliebten Roxeler Heimatdichters jährt sich zum 20. Mal / Plattdeutscher Abend
So kannten ihn die Roxeler: Gerne hielt sich Mundartdichter Josef Pröbsting auf dem Pantaleonplatz im Zentrum des Heimatorts Roxel auf. Dort traf er sich zu so manchem plattdeutschen Schwätzchen. Foto: sch

Beim Plattdeutschen Herdfeuerabend, den Rudi Pache am 1. Dezember um 19 Uhr in der Gaststätte Kortmann gestalten wird, sollen auch Auszüge aus den heiteren Mundartwerken Josef Pröbstings zu Gehör gebracht werden. Gänzlich im Zeichen des Heimatdichters soll es dann, so Schmitz weiter, im neuen Jahr einen eigenen Pröbsting-Abend geben. Dieser werde vermutlich im Februar stattfinden. Josefa Pröbsting, Tochter des Roxeler Schriftstellers, findet es nach eigenem Bekunden „fantastisch“, dass der Heimat- und Kulturkreis die Erinnerung an ihren Vater im Zeichen des 20. Todestags wachhalten will. Es gebe reichlich Material, um einen Abend mit Vorträgen aus seinen Werken zu füllen: „Er hat genug Gedichte und Erzählungen geschrieben.“ Josef Pröbsting sei zu Lebzeiten vielen Münsteranern bekannt gewesen. Als Heimatdichter habe er sich Verdienste erworben. Viel Amüsantes stamme aus der Feder des Roxelers, sagt Münsters Plattdeutsch-Autorität Hannes Demming. Bedauerlicherweise sei die Erinnerung an Pröbsting, der im Schatten der bekannten Mundartdichter Augustin Wibbelt und Karl Wagenfeld stehe, „etwas blass geworden“. Wenn der Roxeler Heimat- und Kulturkreis einen Abend im Zeichen Josef Pröbstings plane, sei er – so es keine Terminschwierigkeiten gebe – gerne bereit, aus dessen plattdeutschen Werken zu lesen, betont Demming. Ebenso wie Hannes Demming lag auch Josef Pröb­sting die Pflege des westfälischen Brauchtums und des „Plattdütsken“ am Herzen. Mit den Worten „Mein Ziel ist es, die plattdeutsche Mundart zu fördern und zu erhalten“, hatte er immer wieder auf das Hauptanliegen seines schriftstellerischen Engagements verwiesen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1236781?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F598885%2F1758492%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker