Bahnhaltepunkt: Skepsis mischt sich in Vorfreude
Politiker setzen sich für Gesamtlösung mit Mecklenbeck ein

Münster-Roxel -

Der Bahnhaltepunkt in Roxel soll Ende 2014 kommen. Das jedenfalls haben der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland, die DB Netz AG und die Stadt Münster mitgeteilt. Bei der Roxeler Bezirksvertreterin Angela Stähler (CDU) löst diese Mitteilung allerdings nur verhaltene Freude aus. „Ich kann das erst glauben, wenn ich dort wirklich in den Zug einsteigen kann. Schon zu oft sind uns Termine versprochen worden, die nicht eingehalten wurden.“ Für Roxel wäre der Haltepunkt auf jeden Fall eine Bereicherung, ist sich Angela Stähler sicher. Vor allem Beschäftigte aus dem Gewerbegebiet warteten sehnlichst auf die Anbindung, weiß die Bezirksvertreterin aus Gesprächen mit örtlichen Unternehmern.

Freitag, 08.11.2013, 22:11 Uhr

Auch bei SPD-Ratsherr Fritz Baur ist die Vorfreude leicht gedämpft: „Die nur stündliche Anbindung ist wie auf dem Dorf.“ Das sei wenig attraktiv, aber immerhin besser als gar keine Anbindung. Die Probleme mit dem Stellwerk in Mecklenbeck seien seit Jahren bekannt gewesen.

Die Politiker kündigen an, bei dem Thema am Ball zu bleiben, damit wirklich in absehbarer Zeit Züge in Roxel halten. Außerdem setzen sie sich für die Gesamtlösung ein, zu der die Realisierung des Haltepunkts in Mecklenbeck gehört.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2024797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F1758483%2F2046716%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker