Maibaum-Aufrichten mit großem Fest und Bühnenprogramm auf dem Pantaleonplatz
320 Kilo schwerer Frühlingsbote

Münster-Roxel -

Mit einer Open-Air-Party am Vorabend, dem spektakulären Einsatz der Feuerwehr beim Aufstellen des Maibaums sowie vielen sportlichen und musikalischen Darbietungen feierten die Roxeler den bevorstehenden Beginn des Frühlingsmonats Mai.

Sonntag, 27.04.2014, 21:04 Uhr

Zum Maibaum-Aufrichten kamen trotz des wenig frühlingshaften Wetters am Sonntag wieder viele Roxeler auf den Pantaleonplatz.
Zum Maibaum-Aufrichten kamen trotz des wenig frühlingshaften Wetters am Sonntag wieder viele Roxeler auf den Pantaleonplatz. Foto: jans

Die bunten Bänder des Maibaums flattern über dem Pantaleonplatz . Zum 16. Mal wurde dort am Sonntagnachmittag der Maibaum aufgerichtet. Regen und grauer Himmel störten nicht: 25 Mitglieder des Löschzugs packten kräftig zu, und bald zeigte der schlanke Stamm mit seiner schmucken Krone himmelwärts.

Begonnen hatte das Maifest schon am Samstagabend mit einer Open-Air-Party auf dem Pantaleonplatz. Unter freiem Himmel wurde gefeiert, was das Zeug hielt, obwohl auch an diesem Abend das Wetter wenig frühlingshaft war. Dance-X-Press aus Everswinkel sorgte für den korrekten Sound, DJ Sebastian Timmermann hatte die richtigen Hits dabei.

Offiziell eröffnet wurde das Maibaumaufstellen am Sonntag um 12 Uhr auf dem Pantaleonplatz durch Moderator Rainer Bonato und Marcus Hewing , Vorsitzender des Forums Roxel . Der Verein organisiert das Maifest seit Jahren. „Trotz des Regens ist das Maibaumsetzen sehr gut besucht“, betonte Hewing gegnüber den WN und ließ seinen Blick über die mehreren hundert Zuschauer schweifen. „Mir gefällt es extrem gut. Die Organisation hat gestimmt“, erklärte er und verwies darauf, dass es in diesem Jahr einen neuen DJ, neue Zelte und einen neuen Getränkevertrieb gegeben habe.

Bis 14.15 Uhr gab es auf dem Platz viel Beifall für die Darbietungen des BSV Roxel. Der Verein präsentierte einen schwungvollen Tüchertanz, Turnen mit Pezzi-Ball und Reifen. Bodenturnen sowie gekonnte Übungen am Bock, am Kasten und auf dem Trampolin folgten. Ein Turnpotpourri der Nachwuchsturnerinnen erntete besonderen Applaus.

Und dann rollte der 21 Meter lange Maibaum aus seinem Winterquartier in der Scheune von Heiner Voß am Stodtbrockweg auf einem eigens für diesen Zweck angefertigten Anhänger heran. Ein blitzblanker Oldtimer-Trecker tuckerte mit dem von den Löschzugmitgliedern geschmückten Baum im Schlepp auf den Platz.

Die 25 Feuerwehrleute mussten kräftig zupacken, um den 320 Kilo schweren Frühlingsboten mit speziellen Stangen und reiner Muskelkraft in die Senkrechte zu befördern. Eine Seilwinde sicherte dabei den Baum. Geziert wird er nicht nur durch die bunte Krone, sondern auch durch neun Embleme der Handwerker-Gilden und 18 Vereinswimpel. Zwei neue Insignien sind 2014 dabei.

Anschließend gehörte die Aufmerksamkeit vieler Besucher wieder dem Bühnenprogramm: Die Musikschule „Move On“ legte mit Hip Hop los. „Brass in Tact“ der Musikschule Roxel folgte ebenso locker wie lautstark. Abgerundet wurde das Fest durch Spiel- sowie Bastelangebote der örtlichen Kindergärten.

Um 16.45 Uhr stieg die Spannung, denn die Hauptpreise der Tombola wurden überreicht. Bis 17.30 Uhr gab es eine Kinderdisco, bei der sich die Steppkes Appetit für das Abendessen antanzen konnten. Für Speis und Trank war auf dem Pantaleonplatz natürlich ebenfalls mit einem breiten Angebot gesorgt. Musikalisch begleitet wurde das Maibaumrichten wieder vom Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2413646?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F2164850%2F2572994%2F
Wunderwaffe gegen den Eichenprozessionsspinner
In diesem Bunker in der Hohen Ward überwintern immer häufiger Fledermäuse. Die kleineren Bilder zeigen braune Langohren während der Überwinterung.
Nachrichten-Ticker