Roxeler Realschule entlässt 47 Schülerinnen und Schüler
Die Zukunft als Chance begreifen

Münster-Roxel -

Ein großer Tag für 47 Schülerinnen und Schüler der Roxeler Realschule: Aus den Händen von Rektorin Christiane Melzer nahmen die Zehntklässler in der Aula des Schulzentrums die langersehnten Abschlusszeugnisse in Empfang. 53 Prozent von ihnen, freute sich die Schulleiterin, haben den mittleren Schulabschluss mit Qualifikation erreicht. Unter dem Motto „Wir müssen jetzt gehen, damit wir in die Zukunft sehen“ nahmen die jungen Leute im Beisein von Eltern und Verwandten Abschied von „ihrer“ Schule.

Freitag, 20.06.2014, 21:06 Uhr

„In die Zukunft sehen“: Mit den langersehnten Abschlusszeugnissen in den Händen machten sich die 47 Schülerinnen und Schüler des Entlassjahrgangs 2014 der Roxeler Realschule auf den Weg in einen neuen Lebensabschnitt.
„In die Zukunft sehen“: Mit den langersehnten Abschlusszeugnissen in den Händen machten sich die 47 Schülerinnen und Schüler des Entlassjahrgangs 2014 der Roxeler Realschule auf den Weg in einen neuen Lebensabschnitt. Foto: sch

Zum Auftakt der Entlassfeier, der ein ökumenischer Gottesdienst in der St.-Pantaleon-Kirche vorausgegangen war, ergriff Christiane Melzer das Wort. Sie forderte die scheidenden Schülerinnen und Schüler dazu auf, gemäß der Leitlinie der Roxeler Realschule im bevorstehenden neuen Lebensabschnitt „selbstständig, beziehungsfähig und verantwortlich“ zu handeln: „Seid zuversichtlich, zeigt Selbstbewusstsein, seid mutig und nutzt die Möglichkeiten, die sich für Euch ergeben, verzagt aber auch nicht, wenn sich manchmal Umwege auftun, nicht immer alles glatt läuft.“ Für den Mutigen sei die Zukunft eine Chance.

Im Namen der Schulpflegschaft forderte deren Vorsitzende Nicole Brinkmann den Entlassjahrgang auf, nach dem Ende des gemeinsamen Weges im Klassenverband jeder für sich entschlossen und zielgerichtet in die Zukunft zu gehen. Dabei gelte es Verantwortung zu tragen, Rechte und Pflichten zu übernehmen und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen.

Den Abschiedsworten der von den Schülern mit Präsenten bedachten Klassenleiter Patricia Austermann und Peter Ludwigs schloss sich bei der von Musik der Schulband sowie einem Showtanz der Hohenholter „Stiftsbienen“ umrahmten Feier ein Rückblick an: Michelle Wortmann (10a) und Karl Tovar (10b) ließen die vergangenen sechs Realschuljahre noch einmal Revue passieren.

Von Klassenfahrten nach London und Spiekeroog war dabei ebenso die Rede wie von explodierenden Böllern in der Schultoilette, Postern im Chemieraum und Lehrern, die mal mit strenger Hand, mal mit Humor und Einfühlungsvermögen die Mädchen und Jungen zum Realschulabschluss führten.

Mit den Worten „Wir haben es geschafft, miteinander klar zu kommen, wir hatten unsere Höhen und Tiefen, aber haben es gemeinsam geschafft, heute hier zu sein und unseren Abschluss zu feiern“, beendeten die Klassensprecher ihre humorigen Abschiedsworte.

Ein Teil des Entlassjahrgangs wird aufs Gymnasium gehen. Einige Schüler werden ein Berufskolleg besuchen und andere wiederum in eine Ausbildung wechseln.

Noch drei Jahre lang wird es an der Roxeler Realschule Entlassfeiern geben. Anschließend gehört sie, darauf wies Rektorin Melzer in ihrer Ansprache hin, der Vergangenheit an: Die Schulform Realschule läuft im Roxeler Schulzentrum bekanntlich aus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2541513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F2164850%2F2572980%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker