„Alte Herren“ des SC Nienberge verteidigen auf der Roxeler BSV-Anlage den Senator-Cup
Fußballspektakel: Neun Turniere an zwei Tagen

Münster-Roxel -

Packende Fußball-Szenen gab es auf der Roxeler Bezirkssportanlage zuhauf: Der BSV richtete dort ein zweitägiges Turnierspektakel aus.

Montag, 23.06.2014, 23:06 Uhr

Volles Haus an der Tilbecker Straße: Die Sommerturniere um den Voswinkel- und den Senator-Pokal lockten Hunderte Fußballer zum Sportzentrum des BSV Roxel. Bis nach Rheine, Bottrop und ins niederländische Losser hatte Organisator René Pfaff Einladungen verschickt. „Platz haben wir genug. Wer nicht selbst spielt, verkauft Getränke oder steht am Grill. Die A- und B-Jugendlichen stellen die Schiedsrichter“, freute er sich, dass viele Helfer des BSV mitzogen.

Bei neun Turnieren an zwei Tagen war das sicher nötig. Von der U 7 bis zu den Alten Herren reichte das Spektrum. In der U 11 und U 13 dribbelten dabei sowohl Jungs als auch Mädchen. Die Menge der Teilnehmer machte es nötig, den Kunst- und den Naturrasenplatz jeweils zu halbieren, um drei Spiele zeitgleich laufen zu lassen. Ein Feld blieb zum Aufwärmen frei.

Als Gastgeber war es für Pfaff zudem Ehrensache, in jeder Wertung ein heimisches Team aufzubieten. „Die Juniorinnen der U 13 hatten einige Verletzte, da klappte es leider nicht“, verriet er. Nicht geklappt hat es auch mit einem ersten Platz. Die Gesamtausbeute konnte sich mit vier zweiten, einem dritten, einem vierten und einem fünften Platz für den BSV aber mehr als sehen lassen. Wichtiger war ohnehin der Spaßfaktor. Besonders die jungen Kicker hatten ihre helle Freude daran, während der Pausen im eigens aufgestellten Zelt Klebebilder mit Konterfeis der aktuellen WM-Spieler zu tauschen und so ihre Sammelalben zu füllen.

Für Staunen sorgten die Sportsfreunde vom Nachbarclub SC Nienberge, die im Finale um den Senator-Cup die Mannschaft des SuS Stadtlohn mit 1: 0 besiegten und ihren Titelgewinn aus dem Vorjahr wiederholten. Erneut entführten sie damit den schweren Wanderpokal auf die andere Seite der Aa und strichen eine 500-Euro-Siegprämie ein, gestiftet von der namensgebenden Lübecker Unternehmensgruppe. Diese betreibt knapp 20 Senioren- und Pflegeheime allein in NRW, darunter auch die Residenz Aaseehof in Münster. Als „Senator & Friends“ schickten die Sponsoren sogar ein eigenes Team ins Rennen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2550380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F2164850%2F2572980%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker