Roxeler Turmbläser traten traditionell an Heiligabend hoch droben in St. Pantaleon auf
Festliche Klänge aus luftiger Höhe

Münster-Roxel -

Festliche Stimmung lag am Heiligen Abend im Herzen Roxels in der Luft: In guter alter Tradition brachten Blasmusiker aus dem Turm der Pfarrkirche weihnachtliche Weisen zu Gehör.

Freitag, 26.12.2014, 18:12 Uhr

Hoch droben im Turm von St. Pantaleon sorgten die Musiker bei ihrem Auftritt am Heiligen Abend für festliche Klänge, die den Roxeler Ortskern mit weihnachtlicher Stimmung erfüllten.
Hoch droben im Turm von St. Pantaleon sorgten die Musiker bei ihrem Auftritt am Heiligen Abend für festliche Klänge, die den Roxeler Ortskern mit weihnachtlicher Stimmung erfüllten. Foto: kbö

Sie gehören für zahlreiche Roxeler genauso zu Heiligabend wie der festlich geschmückte Weihnachtsbaum: Die Turmbläser von St. Pantaleon stimmten auch in diesem Jahr wieder mit festlichen Klängen auf die besinnliche Zeit ein. Zwischen der traditionellen Familienmesse und dem festlichen Hochamt in der Roxeler Pfarrkirche sorgten die Musiker, die sich aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern des Musikzugs der Freiwilligen Feierwehr rekrutieren, für festliche Stimmung.

„Die früheren Mitglieder sind dabei meistens in der Mehrheit und werden von den aktiven Musikern unterstützt“, so Ludger Elbers , der seit Jahren die Organisation der Auftritte der Roxeler Turmbläser inne hat. Für viele seiner Musiker-Kollegen sei es mittlerweile ein freudiger Pflicht-Termin, mit dem Instrument an Heiligabend in der Pfarrkirche zu erscheinen. „Das Musizieren im Kirchturm gehört für einige einfach zum guten Ton und zur gelebten Tradition“, so Elbers. Wie beispielsweise auch für Familie Wittkowski, die mittlerweile in Stuttgart lebt. „Auf Heimaturlaub in Roxel haben sie ihre Instrumente mitgebracht und spielen hier gerne mit.“

Die Vorbereitungen auf den Auftritt im Kirchturm sind eigentlich nicht sehr aufwendig, wie Elbers sagt: „Ein paar Mails reichen in der Regel aus, die Zusagen kommen recht schnell.“ Und Proben seien im Grunde genommen auch nicht nötig: „Einige spielten bereits beim traditionellen Konzert am dritten Advent in der Pfarrkirche mit, da sitzt eigentlich alles.“ Beim Einspielen kurz vor Ende des Familiengotesdienstes finde man somit schnell zusammen.

Mit „Tochter Zion“ eröffneten die Turmbläser ihren Auftritt. Es folgten verschiedene bekannte Stücke wie „Leise rieselt der Schnee“ und „Stille Nacht“.  Vor der Kirche versammelten sich indes nach dem Familiengottesdienst zahlreiche Zuhöhrer und spendeten freudigen Applaus. „Die einen geleiten wir mit unserer Musik nach Hause, andere folgen unseren Klängen zum Hochamt in die Pfarrkirche“, so Elbers.

Die Temperaturen waren zwar alles andere als weihnachtlich, für die Turmbläser waren es laut Elbers aber „ideale Bedingungen“. Er habe es auch schon erlebt, dass die Tasten der Instrumente eingefroren seien. Die Gefahr habe diesmal aber nicht bestanden.

Wie lange es die Tradition der Turmbläser schon gibt, wusste Elbers nicht mit Bestimmtheit zu sagen. „Bestimmt aber seit weit über 30 Jahren.“ Eins aber steht jetzt schon fest: Auch vor dem nächsten Weihnachtsfest wird Ludger Elbers wieder einige Mails losjagen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2964584?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F2164850%2F4848285%2F
Rund 100 Demonstranten protestieren gegen Sarrazin
Knapp 100 Personen demonstrierten vor der Stadthalle in Hiltrup gegen den Sarrazin-Auftritt.
Nachrichten-Ticker